Daumen hoch für RWL

RWL B2 unterliegt SC Plettenberg B1

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

Mit 0-6 musste sich die B2 am Samstag dem SC Plettenberg geschlagen geben. Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg, denn die Niederlage war unnötig wie ein Kropf. Die Jungs fanden gut ins Spiel und hielten die Partie ca. 20 Min. völlig offen. Beim Stand von 0-0 wurde uns ein klarer 11er verweigert, als der starke Louis im Strafraum von 3 Mann in die Zange genommen wurde. Gehen wir in Führung, hätten wir ein völlig anderes Spiel gesehen, denn im direkten Gegenzug geht SC mit 1-0 in Führung. Ein Bruch ging durch die Truppe und sie fing sich noch vor der Pause 2 weitere Treffer.

Direkt nach Wiederanpfiff fingen sich die Jungs das 0-4, die Abwehr befand sich noch im Tiefschlaf und die Hoffnungen auf einen Punktgewinn waren damit im Reich der Phantasie. Das Traurige an der Niederlage ist schnell erzählt. Der Gegner wurde unter der Woche beobachtet und sie spielten genau so, wie vom Trainer eingeschätzt. Kleiner Keeper (wo waren die Distanzschüsse ?), anfällige Abwehr über die Flügel (fand gar nicht statt), gute Zentrale (Zuteilung vom Trainer fand nicht statt), lange Bälle in die Spitze auf die schnellen Stossstürmer (hinter dem Mann bleiben, den Ballführenden stören, Innenverteidigung besetzen und sich nicht überspielen lassen). Eigentlich Fussballerische Grundvorraussetzungen, die in keinster Weise umgesetzt werden konnten. Die Jungs trainieren gut, hören immer gespannt zu, was der Trainer sagt, bekommen aber fast nichts davon auf den Platz. Kein Schritt zum Ball, die Zweikämpfe werden nicht angenommen, Position halten und Gegenspieler zudecken Fehlanzeige. Umschaltbewegung komischerweise immer nur auf Zuruf des Trainers. Überhastetes Spiel, keine Passgenauigkeit und planloses Gekicke. Das völlige Genteil zu dem, was die Jungs im Training zeigen.

Leider hatte unser Keeper auch nicht den glücklichsten Tag. 3-4 glasklare Dinger hielt er in klasse Manier, liess sich allerdings auch mehrmals aus spitzem Winkel in die lange Ecke überwinden ???

Einzig Louis, Vinzent und Thanawat zeigten Ehrgeiz, Laufbereitschaft, Kampf und Spielwille. Und das waren am Samstag nach den ersten 20 Minuten einfach zu Wenige !!!

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT