Daumen hoch für RWL

Dregger: „Wir spielen auf Sieg!“

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

Bannerwerbung Rwl

von Thomas Dietrich

RWL will einen Dreier

Das Sturmtief „Niklas“ beeinträchtige auch die Vorbereitung der RWL-Ersten auf das Heimspiel Ostermontag gegen den FC Altenhof. Wegen des Orkans fiel am Dienstag das Training aus. Trotzdem blickt Trainer Thomas Dregger dem Duell mit dem starken Aufsteiger optimistisch entgegen, da sich die personelle Situation langsam, aber sicher entspannt.

Lars Scheerer, Georgios Vassos, Gürkan Besirlioglu und Marco Carbotta haben nach ihren diversen Verletzungen die Trainingsarbeit wieder aufgenommen. „Inwieweit ich sie schon von Anfang an bringen kann, entscheiden wir kurzfristig“, will der Trainer nichts überstürzen und setzt weiter auf die A-Jugendlichen als Alternativen: „Die trainieren bei uns mit, und wer am Ostermontag nicht verhindert ist, hat gute Chancen zum Kader zu gehören.“ Der RWL-Nachwuchs hatte im letzten Spiel beim SV Rothemühle trotz der 1:3-Niederlage einen guten Eindruck hinterlassen. Nicht dabei sein werden Ostermontag allerdings die gesperrten Hatem Jindou (sah gegen Rothemühle Gelb-Rot) und Ewald Platt (Rot wegen Nachtreten).

„Der Trend der letzten Wochen zeigt eindeutig nach oben“, gerät Thomas Dregger trotz nur noch sieben Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz nicht in Panik. „Was die anderen Mannschaften hinter uns machen interessiert mich nicht, weil wir es nicht beeinflussen können. Wir müssen auf uns schauen, nur das zählt für mich. Altenhof spielt eine klasse Saison und ist ein starker Gegner mit guter Qualität. Trotzdem wollen wir die Punkte am Nattenberg behalten. Wir spielen auf Sieg!“

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT