Daumen hoch für RWL

Patrick Klatt der Matchwinner

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 1262

Der Spitzenreiter wankte, fiel aber nicht

Dank Matchwinner Patrick Klatt, dem nach seiner Einwechselung innerhalb von 20 Minuten ein lupenreiner Hattrick gelang, bleibt die RWL-Erste weitere zwei Wochen an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga 5. Bei der SG Hickengrund setzte sich das Team von Trainer Marco Sadowski am Ende standesgemäß mit 5:2 (1:1) durch.

Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit, ehe der Sieg auf dem engen Sportplatz Hoorwasen in Burbach-Holzhausen unter Dach und Fach war. Lange Zeit spielten die Rot-Weißen nicht wie eine Spitzenmannschaft auf und wankten kräftig. Am Ende setzte sich aber gegen nachlassende Gastgeber die individuelle Klasse der Gäste aus dem Sauerland durch.

Yasin Güzelcümbüs (links) mühte sich redlich, hatte aber kein Abschlussglück. Foto: Thomas Dietrich

Yasin Güzelcümbüs (links) mühte sich redlich, hatte aber kein Abschlussglück. Foto: Thomas Dietrich

Mit vielen Fehlpässen und Stellungsfehlern machten sich die Rot-Weißen das Leben selbst schwer. Hickengrund hielt mit Kampfkraft, Laufarbeit und Disziplin dagegen, und die Partie somit eine Stunde lang offen. Dann bewies Trainer Marco Sadowski ein glückliches Händchen und wechselte Patrick Klatt als Stoßstürmer ein. Und der benötigte nur zwölf Minuten bis zu seinem ersten Treffer, dem Ausgleich zum 2:2 in der 67. Minute. Nur neun Minuten später war Klatt erneut erfolgreich, machte drei Minuten vor dem Ende den Sack endgültig zu und seinen Hattrick perfekt. Den Schlusspunkt setzte Marcel Schönrath in der Nachspielzeit. Den Treffer zum 1:1-Ausgleich hatte Kapitän Matthias Urbas fünf Minuten vor der Pause erzielt.

„Wenn wir hier heute verloren oder nur einen Punkt mitgenommen hätten, wäre ich mächtig sauer gewesen“, gibt Trainer Marco Sadowski zu. „Aber die Jungs haben wieder eine tolle Moral bewiesen. Sie wollten unbedingt gewinnen, sind nach vorne marschiert und haben sich dafür belohnt, nicht aufgegeben zu haben. Der Sieg geht am Ende auch in der Höhe in Ordnung, das hat mir auch mein Hickengrunder Trainerkollege bestätigt.“

Erleichterung bei Trainer Marco Sadowski nach dem Führungstreffer durch den eingewechselten Patrick Klatt, dem ein lupenreiner Hattrick gelang. Foto: Thomas Dietrich

Erleichterung bei Trainer Marco Sadowski nach dem Führungstreffer durch den eingewechselten Patrick Klatt, dem ein lupenreiner Hattrick gelang. Foto: Thomas Dietrich

Während auf die Offensive – und da vor allem auf den eingewechselten Patrick Klatt – einmal mehr Verlass war, patzte die RWL-Hintermannschaft gleich zweimal. Beim ersten Gegentreffer verschätzte sich Mark Sattler, beim zweiten nur 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff schlief die komplette Abwehr. Es waren bis dahin die einzigen beiden Torschüsse der Gastgeber.

In der Meisterschaft geht es für die RWL-Erste am 29. November mit dem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten 1. FC Kaan-Marienborn weiter. Am Freitag, 20. November, gastiert die Sadowski-Elf im Halbfinale des Krombacher-Kreispokals beim Stadtrivalen und A-Kreisligisten SV Hellas auf dem Honsel.

RWL: Brackmann – Sattler (80. Katsaros), Besirlioglu, Adams, Dunkel, Sommer (55. Klatt), Urbas, El Alami, Scheerer, Schönrath, Güzelcümbüs.

Tore: 1:0 Frantz (7.), 1:1 Urbas (40.), 2:1 Rath (46.), 2:2, 2:3, 2:4 Klatt (67., 76., 87.), 2:6 Schönrath (90.+2).

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT