Daumen hoch für RWL

Derby-Zeit am Stadtfest-Sonntag

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 1634

RWL will Favoritenrolle gerecht werden

Derby-Zeit am Stadtfest-Wochenende. Die RWL-Erste erwartet den Aufsteiger und Stadtrivalen SC Lüdenscheid am Nattenberg – wahrlich kein normales Meisterschaftsspiel. Auch nicht für RWL-Trainer Marco Sadowski: „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich schon einmal gegen den SC gespielt habe, weder als Spieler noch als Trainer. Aber nicht nur deswegen ist es ein außergewöhnliches Spiel. Zwischen beiden Vereinen herrscht eine große sportliche Rivalität in der Stadt. Auch deshalb wird es kein normales Spiel. Und ich hoffe natürlich, dass einige Fußballinteressierte zum Nattenberg kommen und wir nicht vor einer normalen Kulisse spielen.“

RWL-Torjäger Hakan Firat erzielte bereits fünf Saisontore, eines mehr, als der SC insgesamt nach vier Spieltagen. Foto: Thomas Dietrich

RWL-Torjäger Hakan Firat erzielte bereits fünf Saisontore, eines mehr, als der SC insgesamt nach vier Spieltagen. Foto: Thomas Dietrich

Normal ist das Spiel für Marco Sadowski nur in der sportlichen Ausrichtung: „Ich will jedes Spiel gewinnen, gerade zu Hause.“ Aufgrund der aktuellen Tabellensituation – die RWL-Erste ist noch ungeschlagen, der SC kommt mit drei Niederlagen in Folge im Gepäck zum Nattenberg – gehen die Rot-Weißen als klarer Favorit in die Partie. Der Trainer warnt aber: „Gegen uns ist der SC fast wieder komplett, wenn meine Informationen stimmen. Der SC hat eine gute Offensive, auf die wir aufpassen müssen. Wir wollen den Gegner so weit wie möglich von unserem Tor fernhalten, unser Spiel aufziehen und durchdrücken. Wir werden den SC aber auf keinen Fall unterschätzen.“

Nicht dabei sind im Derby Redouane El Alami, Jonas Brackmann und Christian Der. Hinter Christoffer Adler und Matthias Urbas stehen noch Fragezeichen.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT