Daumen hoch für RWL

Drei Punkte – drei Verletzte

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 1716

RWL bezahlt hohen Preis für Sieg in Rothemühle

Mit drei verdienten Punkten im Gepäck kehrte die RWL-Erste vom Gastspiel beim SV Rothemühle zurück in die Bergstadt und bleibt damit weiterhin ungeschlagen. Allerdings hatten die Lüdenscheider auch drei verletzte Spieler zu beklagen. „Das ist ein hoher Preis, den wir hier für den Sieg bezahlen müssen“, konnte sich Trainer Marco Sadowski nach dem Spiel nicht so richtig über den vierten Erfolg im sechsten Saisonspiel freuen.

Trainer Marco Sadowski tröstet Pechvogel Hakan Firat, der bereits nach einer halben Stunde verletzt raus musste. Foto: Thomas Dietrich

Trainer Marco Sadowski tröstet Pechvogel Hakan Firat, der bereits nach einer halben Stunde verletzt raus musste. Foto: Thomas Dietrich

Schon nach einer halben Stunde erwischte es Stürmer Hakan Firat, der einen Sprint abbrechen und mit Verdacht auf eine Zerrung das Spielfeld verlassen musste. In der Halbzeitpause blieb dann Außenverteidiger Soufian Maatalla verletzt in der Kabine, und nach 68 Minuten traf es auch noch Mittelfeldspieler Redouane El Alami, der erst in der 30. Minute für Hakan Firat gekommen war. El Alami verdrehte sich das Knie, versuchte es nach einer neunminütigen Behandlungspause noch einmal, musste dann aber aufgeben. Und da Marco Sadowski bereits dreimal gewechselt hatte, spielte RWL in den letzten 20 Minuten in Unterzahl weiter.

In dieser Phase, als RWL nur zu zehnt auf dem Plant stand, machte Routinier Lars Scheerer den Sack zu mit seinem schön herausgespielten Treffer zum 3:1-Endstand (77., Vorarbeit Robin Breitenbach). Die verbleibende Zeit überstanden die Rot-Weißen mit Kampfgeist und Glück unbeschadet.

Dass es ein verdienter Sieg für die Bergstädter im Wendener Ortsteil Rothemühle war, daran gab es nichts zu rütteln. Die Sadowski-Elf begann gut und ging bereits nach sieben Minuten durch Matthias Urbas in Führung. Urbas traf nach schöner Vorarbeit von Timo Sommer und Flankengeber Hakan Firat per Kopf zum 0:1. Matthias Urbas hätte zweimal noch nachlegen und damit frühzeitig alles klar machen können, wenn nicht sogar müssen. Doch er wählte zweimal die kraftvolle Variante und scheiterte jeweils. Wie aus dem Nichts fiel der 1:1-Ausgleich (33.). Bei einem langen Ball in die Spitze verschätzte sich Gürkan Besirlioglu und machte auch Rouven Noll keine gute Figur. Kerim Sahli traf per Nachschuss ins leere Tor.

Marcel Schönrath (links) leitete mit seinem Eckball das zweite Tor vor. Foto: Thomas Dietrich

Marcel Schönrath (links) bereitete mit seinem Eckball das zweite Tor vor. Foto: Thomas Dietrich

Die Rot-Weißen verloren in der Folge den Faden, fanden diesen erst Mitte der zweiten Halbzeit wieder. Nach einer Ecke von Marcel Schönrath traf Redouane El Alami per Kopf zum 1:2 (68.). Wenige Augenblicke später verdrehte er sich das Knie und schied aus. Aber auch diesen dritten Schock verdauten die Gäste und nahmen verdient die drei Punkte mit.

Weiter geht es für die RWL-Erste am letzten September-Sonntag mit dem Lokalderby gegen den Top-Favoriten RSV Meinerzhagen (15 Uhr, Nattenberg). Wie lang die Ausfallliste dann sein wird, bleibt abzuwarten.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT