Daumen hoch für RWL

C2 (U14) auf Kurs: 8:2 gegen TuRa Eggenscheid

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

Schön war es nicht, aber der samstägliche Sieg gegen TuRa Eggenscheid war erstens verdient und brachte uns zweitens wieder in Schlagdistanz zur Spitzengruppe der Kreisliga A.

Die Trainer hatten vor dem Spiel noch darauf hingewiesen, dass dieses Spiel unbedingt mit der notwendigen Einstellung und Einsatzbereitschaft bestritten werden müsse. Diese Ansage war jedoch bereits nach nur wenigen Momenten auf dem etwas glatten Nattenberg-Kunstrasenplatz offenbar in Vergessenheit geraten.

Zu keinem Zeitpunkt fand unser Team in Halbzeit eins die richtige Einstellung zu Spiel und Gegner. Wir machten es uns selbst durch einen zu engen Spielaufbau viel zu schwer und ließen die letzten Prozente Einsatzbereitschaft vermissen.

Gleichzeitig zeigte TuRa Eggenscheid in der ersten Halbzeit eine höchst konzentrierte und engagierte Defensivleistung und machte uns das Leben doch ziemlich schwer.

Der Treffer zum 1:0 durch Ilyas in der 16. Spielminute aus leicht abseitsverdächtiger Position sollte eigentlich der „Türöffner“ in diese Partie sein, war es aber nicht. Ganz im Gegenteil, das rot-weiße Team wähnte sich bereits auf der Siegerstraße und nur die Höhe des Sieges schien in den Köpfen der Spieler fraglich.

Bestraft wurde diese Einstellung durch ein allerdings unberechtigtes Strafstoßtor in der 26. Spielminute (Umut hatte hier bei einer Abwehraktion doch ganz klar den Ball getroffen).

Die komplette Verwirrung unseres Teams ließ sich an der Entstehung zum 1:2 in Spielminute 30 ablesen, als der TuRa-Spieler in zentraler Position vor unserem Tor frei zum Abschluss kam und sicher verwandeln konnte.

Die Halbzeitpause brachte eine kurze, knackige und wohl auch etwas lautere Ansprache der Trainer, einige Umstellungen und im Anschluss vor allem eine deutlich bessere Einstellung unseres Teams in Halbzeit zwei.

Bereits in der 39. Spielminute erzielte Ilyas per Fernschuss aus zentraler Position aus etwa 18 Metern den 2:2-Ausgleich.

Erneut ein Weitschuss, diesmal vom in Halbzeit zwei deutlich verbesserten Yunus, musste in der 43. Minute zum 3:2 herhalten.

Florim war es dann, der in der 43. Minute einen Abpraller des TuRa-Keepers nach einem Freistoß von Yunus von halbrechts zum 4:2 nutzen konnte.

Jetzt waren wir in der Partie „drin“ und jetzt lief auch der Ball mal so, dass man von einem ansehnlichen Spielaufbau reden konnte.

Duplizität der Ereignisse dann in der 64. Minute, als erneut Yunus einen Ball von halbrechts im Torwinkel versenkte. In dieser Szene war der Aushilfskeeper von TuRa völlig machtlos.

Das schönste Tor des Tages dann in Spielminute 65 vom eingewechselten Offensivspieler Max, der eine Hereingabe von links volley zum 6:2 in die Maschen drosch.

Torjäger Finn hatte anschließend gegen mächtig abbauende Eggenscheider noch seinen großen Auftritt und konnte in der 69. und 70. Minute auf insgesamt 8:2 erhöhen.

Letztendlich ist dieser Sieg natürlich deutlich zu hoch ausgefallen. Erst als die Eggenscheider in Halbzeit zwei der Partie zunächst ihre Defensivtaktik etwas lockerten und nach dem Rückstand mitspielen wollten, konnten wir uns durchsetzen. Gegen Ende der Partie fielen dann die leichten Tore gegen demoralisierte Eggenscheider.

Auffällig ist, dass wir gegen Teams von der Tabellenspitze immer hochmotiviert sind, gerne aber mal Gegner aus dem unteren Tabellendrittel etwas zu leicht nehmen. In diesem Spiel ist es noch mal gut gegangen, für die nächsten Spiele sollte uns dies aber eine Warnung sein.

Unsere Mannschaft am Samstag: Eilers – A. Klevno, Kirmes, Spähr, Güven, Stazura, Karanfil, Sarpotas, Rodehüser, Grappendorf, Bramowski, Uzun, Bytyqi und Lermi.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT