Daumen hoch für RWL

Lukas Finke und Richard Dissing kehren zum Nattenberg und RWL zurück – Wunschspieler zur neuen Saison

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

Finke Und Dissing

Rot Weiß Lüdenscheid setzt konsequent seinen Weg fort Juniorenspieler aus den eigenen Reihen in den Kader der 1. Mannschaft zu integrieren.
Manchmal gelingt das sofort nach Ablauf ihrer Juniorenzeit, wie in den letzten Jahren bei Marcel Schoenrath, Lennart Adams, Marvin Bonevski, Antonio Esposito, Roman Klukowski, Soufian Maatalla und vielen anderen, manchmal suchen die jungen Spieler auch erst neue Erfahrungen bei anderen Clubs, um dann später wieder zu ihrem Stammverein zum Nattenberg zurückzukehren. So geschehen in der Winterpause bei Hendrik Dunkel und Kemal Akdag und nun zur neuen Saison bei Lukas Finke und Richard Dissing.
Vorstand , Sportl. Leitung und der Trainerstab sind sehr glücklich über diese Entwicklung.

 

Unsere Heimatzeitung Lüdenscheider Nachrichten berichtet darüber wie folgt :

Lüdenscheid – „Ich freue mich riesig, dass es geklappt hat“, strahlt Martin Rost, in der kommenden Saison Chefcoach bei den Bezirksliga-Senioren von Rot-Weiß Lüdenscheid, über einen Personalcoup für die Spielzeit 17/18: Mit Richard Dissing und Lukas Finke kehren zwei talentierte Youngster vom Kiersper SC ins Nattenberg-Stadion zurück, wo sie bis 2015 drei erfolgreiche Jugendspielzeiten unter den Fittichen von Martin Rost verlebt hatten.

Nach Abschluss der A-Juniorenzeit waren die beiden Blondschopfe zum Felderhof nach Kierspe gewechselt, wo sich vor allem Richard Dissing auf der Außenbahn zum echten Leistungsträger zunächst unter Andreas Wieczorek und dann unter Manuel Fernholz entwickelt hat, während Angreifer Lukas Finke mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte.

„Meine absoluten Wunschspieler“, schwärmt Martin Rost und sieht bei beiden noch großes Entwicklungspotenzial. Die Kicker vom Nattenberg setzen damit die Kadergestaltung weiterhin konsequent fort, bislang stehen zehn Akteure für die kommende Spielzeit im Rot-Weiß-Dress fest.

 

 

 

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT