Daumen hoch für RWL

Die Luft wird immer dünner

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 1934

Nur ein Punkt zum Jahresauftakt

Für die RWL-Erste wird die Luft in der unteren Tabellenregion der Bezirksliga 5 immer dünner. Zum Jahresauftakt kam die Mannschaft von Trainer Marco Sadowski beim ebenfalls abstiegsbedrohten SC Drolshagen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus – für die RWL-Erste war es das 12. Meisterschaftsspiel in Folge ohne eigenen Dreier. Und der erste direkte Abstiegsplatz ist nur noch zwei Punkte entfernt!

Gab sein Debüt im RWL-Trikot: Kemal Akdag (links). Foto: Thomas Dietrich

Gab sein Debüt im RWL-Trikot: Kemal Akdag (links). Foto: Thomas Dietrich

Trainer Marco Sadowski wollte nach Spielende auch nichts beschönigen: „Das war kein gutes Fußballspiel, von beiden Mannschaften nicht. Ich hätte trotzdem gerne so ein dreckiges 1:0 mit nach Hause genommen.“ Dass daraus nichts wurde, müssen sich die Rot-Weißen selbst zuschreiben: „Vor dem Ausgleichstreffer haben wir Einwurf, verlieren den Ball und dann kann der Gegner 40 Meter alleine durch unsere Hälfte laufen. Wir geben ihm nur Begleitschutz. Das müssen wir uns ankreiden.“

Schwaches Kampfspiel

Beiden Mannschaften merkte man nach der langen Winterpause die Angst vor Fehlern an. So entwickelte sich ein Spiel auf einem sehr dürftigen spielerischen Niveau. Auch die frühe RWL-Führung durch Mark Sattler nach schöner Vorarbeit von Robin Breitenbach (16.) verlieh dem Spiel der Sadowski-Elf nicht die nötige Ruhe im Aufbauspiel. Es blieb hektisch und es entwickelte sich ein reines Kampfspiel.

Trainer Marco Sadowski stellte zur Pause um, zog Mark Sattler aus der Spitze zurück  in die Defensive und brachte mit Hakan Firat einen echten Stürmer. Allerdings spielte RWL seine Konterchancen selten vernünftig zu Ende, so dass dem Tor der Gastgeber selten die ganz große Gefahr drohte. Die beste Chance zur Entscheidung hatte noch Matthias Urbas, doch dessen Schuss klärte der Drolshagener Christopher Koch für seinen bereits geschlagenen Keeper Adrian Bock noch vor der Linie.

Wieder einen Schritt zu spät: Marcel Schönrath (links). Foto: Thomas Dietrich

Wieder einen Schritt zu spät: Marcel Schönrath (links). Foto: Thomas Dietrich

Mit zunehmender Spieldauer schwanden bei den Rot-Weißen die Kräfte. Drolshagen witterte seine Chance und legte kämpferisch noch eine Schippe drauf. Mit Erfolg: Zehn Minuten vor dem Ende setzte Oliver Weuste auf der linken Seite zu seinem Solo an und flankte flach vor das RWL-Tor. Dort rutschte Lukas Rademacher in den Ball und traf zum verdienten 1:1-Ausgleich.

Die RWL-Erste hat nun zwei Wochen Zeit, die Kräfte neu zu sammeln. Wegen der fünften Jahreszeit Karneval legen die Amateure bereits wieder eine Pause ein. Das nächste Spiel steht erst wieder am 5. März zu Hause gegen Fortuna Freudenberg an.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT