Daumen hoch für RWL

D1 liefert respektable Turnierteilnahme in Sprockhövel

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

6ter Platz von 12 Mannschaften
beim top-besetzten U13 Kleinfeldturnier in Sprockhövel

Am Ende musste sich die Mannschaft von David Sander nur der Eintracht aus Dortmund (belegten den 7ten Platz) sowie der TSG 1881 Sprockhövel (im Spiel um Platz 5) geschlagen geben. Trotz widrigen Wetterverhältnissen war die Stimmung bis zum Schluss gut – die Mannschaft hat ein respektables Ergebnis abgeliefert – und doch wäre heute auch noch mehr drin gewesen.

Im ersten Spiel des Tages zeigte das Team bereits seine hervorragenden Qualitäten. Kraftvoll wurde die Mannschaft von Eintracht Dortmund unter Druck gesetzt. Die sehr gut herausgespielten Chancen konnten leider weder Sertbas noch Boerner erfolgreich im gegnerischen Tor unterbringen. Eine kleine Unachtsamkeit in der Abwehr führt dann zur vollkommen unberechtigten Niederlage. Die Mannschaft sollte das aber nicht erschüttern. Mit breiter Brust sind Sie im zweiten Spiel gegen die DFB-Stützpunktauswahl aus Bochum angetreten. Die äußerst hart spielenden Bochumer – nach einem ungeahnten Foul am Torwart Polat musste dieser ausgewechselt werden –  haben das RWL-Team stark in Bedrängnis gebracht. Der hervorragenden Leistung der Verteidiger Knieper und N. D’Annolfo um den Kapitän Kayis und nicht zuletzt dem Torwart Schmermbeck ist es zu verdanken, dass dieses Spiel torlos zu Ende gegangen ist. Bei der nächsten Begegnung gegen Schwarz-Weiß Essen war RWL klar die bessere Mannschaft. Faktisch wurde bei dieser Begegnung nur auf das Tor der Essener gespielt. Das allerdings einzige Tor dieser Begenung fiel nach einem perfekt gespielten Pass von Alkan, den Sertbas nur noch versenken musste. Trotz dieses Sieges zeigte sich RWL zu Beginn der Begenung gegen den Wuppertaler Sportverein zuerst sehr verhalten. Der WSV nutze dieses Zögern knallhart aus und verwandelte nach einem Durcheinander im Strafraum der Lüdenscheider zum 0:1. Damit aber war RWL aufgeweckt und drehte nun das Spiel vollständig. Ein hervoragend herausgespieltes Tor von Boerner war die richtige Antwort unmittelbar nach dem Gegentreffer. Leider zeigte sich in diesem Spiel der Schiedsrichter nicht von seiner besten Seite und pfiff die Partie im Torschuss zum vermeindlichen 2:1 Siegtreffer ab. So ging auch diese Begegnung unberechtigter Weise mit einem Unentschieden zu Ende. Im letzten Spiel der Vorrunde zeigte sich RWL nochmal von seiner (fast) besten Seite. Über einen gut aufspielenden Kuwer, der die Flügelspitzen Pozusinski und Rovcanin immer wieder mit Pässen versorgte, konnte sich die Mannschaft ständig neue Chancen erarbeiten. Auch Mittelstürmer S. D’Annolfo ließ nichts unversucht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Leider zeigte sich aber, dass das Team vom Nattenberg noch an seiner Chancenverwertung arbeiten muss. Die Partie ging ebenfalls torlos zu Ende.

Ergebnis der harten Arbeit in der Vorrunde war ein guter 3ter Platz in der Gruppe A hinter dem DFB-Stützpunkt aus Bochum sowie Schwarz-Weiß Essen. Im Finalspiel um Platz 5 gegen die zweite Mannschaft von Sprockhövel zeigte das Team von RWL wiederum eine großartige Teamleistung – aber man hat doch gemerkt, dass nach über einer Stunde Pause seit dem vorangegangenen Spiel die Luft raus war. So haben dann zwei kleine Unachtsamkeiten zu den beiden Gegentoren geführt – das Spiel endete 0:2.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass die Mannschaft sich toll präsentiert hat – und das nach den doch zuletzt durchaus ausbaufähigen Auftritten in der Liga.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT