Daumen hoch für RWL

Rost-Elf stürmt den Nocken

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 2395

Marcel Schönrath dreifacher Torschütze

Starker Auswärtsauftritt der RWL-Ersten: Beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenzweiten VSV Wenden zeigte die Mannschaft von Trainer Martin Rost eine gute Leistung und entführte mit einem tollen 4:2 (1:1)-Erfolg hochverdient alle drei Punkte vom Sportplatz Nocken.

So sah es auch der Trainer nach dem Schlusspfiff: „Wir wussten, dass Wenden nach der Pause druckvoll starten und auf das zweite Tor gehen würde. Diese Phase haben wir insgesamt aber ganz gut überstanden. Unser Sieg geht voll in Ordnung.“

Trainer Martin Rost gibt dem dreifachen Torschützen Marcel Schönrath neue Anweisungen. (Foto: Thomas Dietrich)

Einmal mehr erwiesen sich die Rot-Weißen als Frühstarter und nutzten gleich ihre erste gute Chance zur Führung. Pascal Ertels abgefälschte Flanke landete bei Marvin Bonevski, der den Ball direkt weiterleitete in den Wendener Strafraum. Dort stand Marcel Schönrath völlig blank und haute die Kugel ins Netz zum 0:1 (16.).

In der Folge hatten die Rot-Weißen das Spiel eigentlich ganz gut im Griff, machten sich aber wieder durch unnötige Fehler im Spielaufbau und Schwächen im Abschluss das Leben selbst schwer. So auch in der 43. Minute. Sacha Rokitte setzte sich auf der rechten Seite durch. Mit seinem Schuss aus spitzem Winkel überraschte der VSV-Trainersohn Torhüter Rouven Noll, der Ball landete zum 1:1-Ausgleich im langen Eck.

Mit Schwung kamen die Gastgeber aus der Kabine, setzten die RWL-Defensive nun mächtig unter. Bei den Schüssen von Christian Runkel (47.) und Moritz Schweitzer (48.) hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite. Nach zehn Minuten konnte sich die Rost-Elf von dem Druck befreien. Richard Dissing scheiterte mit einem 18-Meter-Schuss am guten VSV-Schlussmann Jannik von der Heiden (54.). Es war der Auftakt zu einem nun offenen Spiel im zweiten Durchgang.

Nur zwei Minuten später gingen die Rot-Weißen erneut in Führung: Ecke Dissing, Kopfball Bonevski – 1:2 (56.). Lukas Kneisel verpasste den erneuten Ausgleich (58.), Timo Sommer scheiterte an von der Heiden (69.). Es blieb spannend, auch nach dem dritten Rot-Weiß-Treffer. Bonevski legte den Ball von der Grundlinie zurück auf Lukas Finke, der vom VSV-Keeper elfmeterreif am Torschuss gehindert wurde. Den Abpraller nahm Marcel Schönrath auf und erzielte das 1:3 (80.). Wenden gab sich noch nicht geschlagen, warf nun alles nach vorne. Und es wurde noch einmal spannend, nachdem Maximilian Kramer per Kopf auf 2:3 verkürzte (84.). In der Nachspielzeit machte Marcel Schönrath mit seinem dritten Tor an diesem Tag aber endgültig den Deckel drauf, als er einen schön vorgetragenen Konter über Lukas Finke und Lars Scheerer erfolgreich abschloss – 2:4 (90.+2).

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT