Daumen hoch für RWL

C2 (U14) gewinnt gegen LTV (4:1) und verliert unglücklich in Plettenberg (2:1)

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

C2 111117 3

Bevor wir auf das jüngste Spiel gegen den SC Plettenberg zu sprechen kommen, lassen wir nur noch mal kurz das vorletzte Meisterschaftsspiel gegen den LTV Revue passieren. Bereits am 4. November waren die C-1-Junioren des LTV bei uns am Nattenberg zu Gast.
Kurzum: RWL gewann dieses Match sicher und hochverdient mit 4:1, obwohl Spieler und Trainer alles andere als begeistert waren, denn fußballerisch war noch deutlich Luft nach oben in den eigenen Reihen. Positiv aus unserer Sicht war, dass der LTV nicht wirklich zum Zuge kam und in weiten Teilen der Partie ungefährlich war. Die Kicker vom Honsel sicherten sich den Ehrentreffer durch einen Strafstoß gegen das rot-weiße Team, der in einem klaren Handspiel begründet war und folgerichtig erteilt wurde.
Nach gut 70 Minuten Spielzeit wischten sich unsere Jungs den Mund ab und waren glücklich über 3 weitere wichtige Punkte in der Meisterschaft. Haken dran.

 

Schauen wir nun rückblickend auf das gestrige Spiel im Plettenberger Stadion an der Elsewiese.

Das Spiel stand unter keinem guten Stern. Unser Stammtorwart Marc-Oliver musste kurzfristig die Teilnahme am Match absagen, weil er akute Schmerzen in seinem Fersenbein in Folge einer Trainingsverletzung hat. Im ersten Reflex rechnet man dann mit dem Einsatz unseres Ersatzkeepers Laurin, der zuletzt mehrfach gute Spiele zeigte und schlussrichtig im ersten Moment durch das Trainerteam auch aufgestellt war.
Es begab sich aber, dass unsere C1 spielfrei hatte, weil die Bezirksliga-Begegnung mit dem TuS Plettenberg zuvor abgesagt wurde. So wurde Niklas Luksch, Zweitkeeper der C1, in den Lüdenscheider Kasten gestellt. Niklas sollte auf Entscheid des Jahrgangsleiters mehr Spielpraxis sammeln und unser Team im als schwierig vorhergesagten Spiel gegen den SC Plettenberg supporten.

Zudem wurde unsere Mannschaft gestern durch drei weitere Spieler unserer C1 komplettiert, denn die U14 litt abermals unter Spielerschwund aufgrund von Krankheit und entschuldigter Abwesenheit. So waren Ibrahim, Luis G. und Mustafa mit an Bord.

Nach Anpfiff der Partie stellte der SC schnell den erwarteten körperbetonten Fußball unter Beweis. Wir kompensierten die SC-Attacken gut und konterten zielgeführt über unsere schnellen Flanken. Dennoch blieb uns der positive Abschluss verwehrt, weil unsere Pässe und Hereingaben in letzter Konsequenz und viel zu häufig zu ungenau waren.
Unsere Defensive stand in weiten Teilen des Spiels sicher, unterband offensive Attacken des SC früh im Mittelfeld und lief die Angriffe über die vorderen Flanken erfolgreich ab. Nur wenige Offensiv-Versuche des SC zielten direkt auf unser Tor. Niklas konnte diese Attacken parieren.
Die mitgereisten RWL-Fans kamen durchaus auf ihre Kosten, denn man konnte ein schnelles und nervenaufreibendes Spiel beobachten.

In weiten Teilen neutralisierte sich das Spiel. Keine der beiden Mannschaften gab klar den Ton an. Aber auch keine Mannschaft hielt sich zurück. Man wartete förmlich auf den ersten Fehler der passiert, der unweigerlich zum ersten Tor führen würde.

In Minute 8. der Begegnung kam es dann zu einer solchen Situation. Ein harmloser Rückpass auf unseren Keeper führte dazu, dass der SC den Ball bekam und wie aus heiterem Himmel 1:0 in Führung ging. Niklas gab den Ball nach dem Rückpass unglücklich und folgenschwer direkt auf einen gut 20 Meter vorm RWL-Tor frei stehenden SC-Stürmer ab. Dieser bekam den Ball durch den kapitalen Fehler direkt vor die Füße, bedankte sich und zog ab. TOR. 1:0 gegen uns.

Gut, kann passieren. Besonders dann, wenn man nervös und aufgeregt ist.Trotzdem schade bis hierher, denn verdient war dieser Führungstreffer durch den SC in keinster Weise. Das Spiel ging danach in der schon bekannten neutralen aber dennoch hitzigen Art und Weise weiter.

Kaum 7 Minuten nach dem Treffer durch den SC wurde dann ein rot-weißer Spieler absolut unsanft im Plettenberger Strafraum zu Boden gebracht. Der Schiri entschied schlussrichtig auf Strafstoß. Ibrahim legte sich den Ball auf dem weißen Fleck zurecht und netzte kraftvoll und unhaltbar zum 1:1 ein! TOR!
Durch den Treffer zum Ausgleich waren die Verhältnisse im Match wieder dem Spielverlauf gleichgeschaltet. Eine Führung hat bis hierher nämlich keine Mannschaft wirklich verdient.

Zur Halbzeit blieb es beim 1:1.

Die zweite Hälfte der Partie stand unter demselben Motto: Links-Rechts-Fußball und bloß keinen Fehler machen. Je schneller die Zeit verging, desto deutlicher ließen die Kräfte nach. Zudem änderte sich der Charakter des Spiels. Die SC-Delegation stieg deutlich heftiger in Zweikämpfe ein, so dass viele Aktionen auf die Knochen gingen. Das Ganze gipfelte in einer gelben Karte und einer mehr als verdienten Zeitstrafe!
Ein Tor wollte beidseits nicht fallen.

Dann die 67. Minute. Eckball für den SC nach einer wiederum unglücklichen RWL-Situation an der Toraus-Linie. Der nach Freigabe schnell ausgeführte und in gleicher Weise hoch wie lang gespielte Ball erreichte einen im äußeren Torraum stehenden SC-Spieler fast zielgenau. Rot-weiße Abstimmungsschwierigkeiten und Fehleinschätzungen konnten das nicht verhindern. Der ungedeckte SCler brauchte mehr oder weniger nur noch den Fuß hin zu halten. TOR. 2:1 für den SC Plettenberg.

Unsere Jungs versuchten, in den letzten 5-6 Spielminuten den Rückstand noch aufzuholen. Leider ohne Erfolg. Es blieb einfach keine Zeit mehr. So verblieb es zum Abpfiff beim 2:1. Das war die erste Meisterschaftsniederlage unserer C2 in dieser Saison!

Unser nächstes Spiel:
Am Samstag (18.11.2017) findet das Lokalderby in der Meisterschaft gegen den SC Lüdenscheid am Wehberg statt.

 

Text: Sebastian Heinz
Fotos: Markus Hoffmeister

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT