Daumen hoch für RWL

Deutliche Niederlage im Spitzenspiel

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 2749

Kontakt nach oben vorerst abgerissen

Herber Rückschlag für die RWL-Erste. Im Spitzenspiel Dritter gegen Zweiter kassierte die Mannschaft von Trainer Martin Rost am Nattenberg eine deutliche und am Ende nicht unverdiente 0:4 (0:0)-Heimpleite gegen den VSV Wenden. Damit mussten die Rot-Weißen den Kontakt zur Tabellenspitze erst einmal abreißen lassen. Auf Spitzenreiter Salchendorf hat die Rost-Elf nun vier Punkte Rückstand, auf Wenden drei, wobei diese Teams gegenüber RWL jeweils ein Spiel weniger absolviert haben.

Enttäuschte Gesichter nach dem Schlusspfiff bei der RWL-Ersten. (Foto: Thomas Dietrich)

„In der ersten Halbzeit haben wir die beste Chance, müssen durch Mark Sattler eigentlich in Führung gehen. Nach dem Wechsel war Wenden die klar bessere Mannschaft und hat auch verdient gewonnen“, gratulierte der Sportliche Leiter Thomas Dregger dem Gast sportlich fair zum Sieg. „Schade, wir haben in der zweiten Halbzeit den roten Faden völlig verloren“, meinte ein sichtlich enttäuschter Trainer Martin Rost kurz vor dem Abpfiff.

In der 23. Minute vergab Mark Sattler die große RWL-Chance der Kategorie hundertprozentig, als er den Ball aus fünf Metern über das Gäste-Tor drosch. Nach ausgeglichener und torloser erster Halbzeit hatten sich die Gastgeber für die zweiten 45 Minuten viel vorgenommen, konnten aber nichts mehr von dem umsetzen: Schwaches Zweikampfverhalten, zu weit weg von den jeweiligen Gegenspielern, kaum Gewinne bei den zweiten Bällen und keine positive Körpersprache.

Wenden nutzte dies eiskalt aus und tütete den Sieg innerhalb von elf Minuten ein. Moritz Schweitzer (57.) und zweimal Christian Runkel (62., 68.) brachten die Mannschaft von Trainer Jörg Rokitte auf die Erfolgsspur. Von rot-weißer Seite kam gar nichts mehr, lief überhaupt nichts mehr zusammen. Am Ende mussten die Gastgeber froh sein, dass nur Moritz Schweitzer noch einmal traf zum 0:4-Endstand (81.).

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT