Daumen hoch für RWL

Rost-Elf zeigt eine tolle Reaktion

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 2694

Starke erste Halbzeit beim 3:1-Auswärtssieg

Die Rost-Elf hat ein tolle Reaktion gezeigt: Vier Tage nach der ernüchternden 1:3-Heimniederlage gegen den TuS Plettenberg feierte die Rot-Weiß-Erste nach einer starken ersten Halbzeit einen verdienten 3:1 (3:1)-Auswärtserfolg beim SC LWL 05 in Neu-Listernohl und zog in der Tabelle an dem spielfreien VSV Wenden wieder vorbei auf Platz zwei.

„Ich bin sehr zufrieden“, freute sich Trainer Martin Rost nach dem Spiel. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Wir haben den Ball laufen lassen und den Gegner unter Druck gesetzt. Nach dem Wechsel sind wir dann etwas zu früh in den Verwaltungsmodus gewechselt. Am Ende ist wichtig, dass die Mannschaft nach der Niederlage gegen Plettenberg die richtige Reaktion gezeigt und sich mit drei verdienten Punkten belohnt hat.“

Lukas Finke erzielte mit einem schönen Seitfallzieher den schnellen und wichtigen 1:1-Ausgleich. (Foto: Thomas Dietrich)

Zunächst musste die Rost-Elf aber wieder einmal einen Rückschlag verdauen. Trotz dominanter Spielweise, die Rückkehr von Routinier Lars Scheerer ins Mittelfeld machte sich sofort bemerkbar, gerieten die Rot-Weißen nach einer Viertelstunde in Rückstand. Sebastian Arens, der später nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Pascal Ertelt mit einer Platzwunde vom Feld musste (31.), setzte sich links durch. Seine Flanke wehrte Gürkan Besirlioglu zu kurz ab, direkt vor die Füße von Nick Heimes. Der ließ sich das Geschenk nicht entgehen und traf aus kurzer Distanz zum 1:0 (15.).

Wie schon gegen Plettenberg kamen die Rot-Weißen schnell zurück. Nur 180 Sekunden später traf Lukas Finke nach schöner Vorarbeit von Routinier Lars Scheerer, einmal mehr unermüdlicher Antreiber und Anführer der jungen RWL-Mannschaft, mit einem akrobatischen Seitfallzieher zum 1:1-Ausgleich (18.). Weitere 120 Sekunden später hatten die Gäste aus der Bergstadt die Partie gedreht. Mit einem Traumpass spielte Jannik Benger den Ball in den Lauf des gestarteten Marcel Schönrath, der den schönsten Spielzug der ersten 45 Minuten zum 1:2 (20.) vollendete.

Zwei Minuten vor der Pause erhöhte Jannik Benger, der vor der Pause auf der linken Seite wieder viel Dampf machte, sogar noch auf 3:1 für die Rost-Elf. Nach einer zu kurzen Abwehr erzielte Benger mit einem schönen Dropkick aus 16 Metern den Pausenstand (43.).

Nach dem Wechsel hätte es noch einmal eng werden können für die Rot-Weißen, die den roten Faden der ersten Halbzeit teilweise verloren hatten. Glücklicherweise traf der kurz zuvor eingewechselte Alessandro Giamporcaro nur das Außennetz (54.). Auf der anderen Seite verpassten Lukas Finke (70., 81.) und Pascal Ertelt (76.), dessen schöner Flugkopfball knapp das Ziel verfehlte, die endgültige Entscheidung.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT