Daumen hoch für RWL

RWL C1 vs. ASC C1 auf Augenhöhe

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

IMG 3157

RWL C1 (U15) sichert verdient einen weiteren wichtigen Punkt in der Bezirksliga-Meisterschaft gegen einen ebenbürtigen Gegner

Zweiter Spieltag der Bezirksliga-Meisterschaft in der Staffel 4. Der Sport-Club  09 aus Aplerbeck rief unsere Jungs nebst Anhang gestern Nachmittag ins Dortmunder Waldstadion. Selten war ein Pflichtspiel-Gegner unseren Trainern und Spielern so unbekannt wie der ASC. In den vergangenen Jahren spielten die Dortmunder grundsätzlich in einer anderen Bezirksliga-Staffel. Daher „lief man sich einfach nicht über den Weg“. Schade eigentlich, denn die Jungs vom ASC haben – erwartungsgemäß – durchaus was auf dem Kasten!

Der unbekannte blau-weiße Riese aus dem hohen Norden der Bezirksliga-Staffel stelle nicht nur die RWL-Trainer vor neue strategische Herausforderungen. Auch die mitgereisten rot-weißen Fans nahmen einige Reise-Kilometer auf sich, um dem spannenden Spiel zu folgen und unsere Mannschaft zu supporten.

Das Match sollte halten, was es im Vorfeld versprach.
Vorweg: Die Begegnung entschied sich erst in der heißen Nachspielzeit!

Halbwegs pünktlich eröffnete der Unparteiische das Match. Schnell zeigte sich, dass das Spiel einen verbissenen Offensiv-Charakter besaß. Es gab einige schöne schnelle Bälle besonders über die Flanken zu bestaunen. Unsere Jungs brauchten gut 5 Minuten, um den Motor zu starten und in dieses Spiel zu kommen. Uns gelangen einige schöne Spielzüge über die linke Seite, die jedoch an der gut stehenden ASC-Abwehr scheiterten. Grundsätzlich stand die Defensive auf der Heim- und Gastseite sicher, was es den Stürmer nicht leicht machte, sich in Szene zu setzen.

In weiten Teilen der ersten 20 Minuten neutralisierten sich die Bemühungen beider Mannschaften. Nicht falsch verstehen: Es wurde schöner Fußball gespielt! Die Gäste kamen auf ihre Kosten. Nur Tore wollten nicht fallen. Chancen gab es genug.

In Minute 32 bekam der ASC eine solche Chance auf den Führungstreffer. Der Offensiv-Mann des ASC zimmerte in bester Ruhrpott-Manier die Kugel aus ca. 18 Meter Freistoß-Distanz mit Schmackes unter die Latte. Im spitzen Winkel beförderte sich das Leder haarscharf vor die rot-weiße Torlinie, flipperte danach noch gut 2-3 Sekunden vor unserem Tor hin und her, bis es unseren Jungs gelang, durch einen kräftigen Befreiungs-Pöhl den Ball in die Dortmunder Wälder zu katapultieren und die gefährliche Situation so zu beenden. Durchatmen!

Bis zur Pause passierte danach nicht mehr viel Erwähnenswertes. Zur Halbzeit stand es also neutralisiert noch beim 0:0.

Die zweite Spielhälfte startete ohne Änderungen in der Aufstellung. Allen Beteiligten war klar, dass hier und heute noch mindestens ein Tor fällt.

Genau wie zu Beginn der ersten Halbzeit beanspruchten unsere Jungs auch beim Start der zweiten Hälfte wieder eine Findungsphase. In dieser Zeit haben die RWL-Defensive und unser Keeper Olli im Wesentlichen das Spiel gemacht. Unsere Frontleute schienen anfangs mit dem Kopf noch in der Kabine zu sein.
Erst nach unmissverständlichen Ansagen des Trainergespanns und nach einem Wechsel auf unserer linken Flanke (Hoffi für Tiziano) und Stabilisierung der Defensive (Jonas für Metehan) kam wieder etwas Ruhe und Ordnung in die Partie.

Die Unruhe in der Lüdenscheider Mannschaft nach der Findungsphase und nach den zwei Wechseln verwertete der ASC brutal für sich. Nach einem klaren und heftigen Foul an Daniel ließ der Schiri weiterlaufen. Ein Flügelmann aus Aplerbeck nutze dieses Geschenk, durchstieß nahezu ungehindert unsere Abwehr und zog schlussendlich direkt auf Olli ab, der den Ball zu spät sah. TOR. 1:0 für den ASC.

Das war durchaus ein kurzer Schockmoment, denn das Tor fiel aus heiterem Himmel, während Daniel immer noch am Boden lag.
Dennoch rafften sich die Rot-Weißen sofort danach wortwörtlich wieder auf und besonnen sich auf das, was sie können: Fußball spielen. Schließlich zeigte sich schon im Spiel gegen den TuS aus Sundern, dass wir in der Lage sind, mit einem Rückstand gut umzugehen.

So stabilisierte sich das rot-weiße Spiel wieder auf das Niveau der ersten Halbzeit. Dennoch gelang den Gastgebern in der 67. Minute Treffer Nr. zwei zum 2:0. Hierzu muss man in aller Fairness schreiben, dass das zweite Tor der Dortmunder über deren rechte Spitze wirklich schön herausgespielt und exakt im Tor platziert wurde. Unhaltbar für Olli.
War das erste ASC-Tor streng genommen noch irregulär gefallen, musste Tor Nr. zwei anstandslos durch die Gäste akzeptiert werden.

Wer jetzt allerdings denkt, der Drops sei gelutscht, der kennt die harten Jungs aus dem Sauerland noch nicht richtig! 🙂

Nur eine Minute nach dem ASC-Treffer – quasi während die Dortmunder sich schon sicher als Sieger der Partie sahen – gelang unserem Koray in der 68. Minute der Anschlusstreffer zum 2:1. Ein wunderbares TOR, mindestens genauso anzuerkennen wie noch der Treffer zuvor vom ASC! Wie ein Befreiungsschlag verspürten die Rot-Weißen diese Bude. Sie veranlasste in den Köpfen unserer Jungs einen kräftigen Offensiv-Schub, der zudem vom Schiri noch beflügelt wurde, weil dieser 3 Minuten Nachspielzeit signalisierte.

Nun wurde das Spiel äußerst hektisch! Rot-Weiß warf alles nach vorne, was ging. Hierdurch kam der ASC dermaßen unter Druck, dass die in den vielen Minuten davor noch nahezu fehlerfrei agierende blau-weiße Abwehr Fehler machte. Einer dieser Fehler war folgenschwer! So brachte ein ASC-Mann in der 72. Minute Koray unmittelbar im Torraum unsanft zu Fall. Es folgte eine klare Entscheidung des Schiris auf Strafstoß. Das war unsere letzte und  – wie ich meine – auch verdiente Chance auf den Ausgleich.

Unser Captain Mustafa legte sich den Ball auf dem 11er zurecht, stellte sich cool in Position und zog kräftig und sicher auf das Tor ab. TOR! 2:2! Unhaltbar für den ASC-Keeper.

Selbstverständlich war die Freude danach in den RWL-Reihen riesig! Beim ASC hingen die Köpfe. Nun ja, sowas passiert. Dieses Mal hatte Fortuna uns etwas Anschwung gegeben.

Das Spiel lief danach noch gut 3 Minuten weiter, bis endlich der ersehnte Schlusspfiff des Schiris kam. Altobelli! War das ein Spiel!

Gesamtfazit: Verdientes Unentschieden, dass vom ASC eher als Niederlage und von uns wie ein Sieg wahrgenommen wurde…gelungene Fortsetzung der Meisterschaft…1 weiterer Punkt gesichert gegen einen starken (wenn nicht gegen den stärksten) Gegner der Liga…die Mannschaft wächst weiter…Verbesserungspotential: Immer noch zu behäbige Rückwärtsbewegungen in unseren Reihen…über Rechts muss mehr kommen (Florian tat in vielen Situationen leid, weil er einfach nicht an den Ball kam)… nächste Woche geht’s wieder am Nattenberg gegen die C-Zweitvertretung aus Siegen weiter.

Abschließend möchten wir noch einen Dank an den ASC aussprechen, der in weiten Teilen wirklich fair und freundschaftlich agierte! Wir freuen uns auf das Rückspiel am Nattenberg.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT