Daumen hoch für RWL

Bittere Niederlage im Spitzenspiel

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 3118

Ein Spiel auf Augenhöhe

Am Ende stand aus rot-weißer Sicht eine deutliche 1:4 (0:2)-Niederlage im Spitzenspiel beim souveränen Tabellenführer SpVg. Hagen 11 zu Buche. Doch das nackte Ergebnis spiegelte die 90 Spielminuten vor rund 200 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage Emst nicht zu einhundert Prozent wider.

Über weite Strecken lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe. Die Elfer agierten immer wieder mit langen Bällen auf ihre schnellen Offensivleute, während die Rot-Weißen nach spielerischen Lösungen suchten – mit unterschiedlichem Erfolg.

Kein Durchkommen: Der gute RWL-Kapitän Richard Dissing wird in dieser Szene gleich von zwei Hagenern gestoppt. (Foto: Thomas Dietrich)

Im ersten Durchgang setzte sich der Geschwindigkeitsfußball des Tabellenführers durch. In der achten Minuten lief der frühere Jugendnationalspieler Tim Bodenröder der RWL-Hintermannschaft auf und davon, und gab auch noch Torhüter Jonas Brackmann das Nachsehen – 1:0 (8.), die erste rot-weiße Taktik – ein frühes Gegentor vermeiden – war über den Haufen geworfen. In der 26. Minute nutzte Yalcin Erkaya seinen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Soufian Maatalla, bediente Stefan Schwan, der eiskalt zum 2:0 abschloss.

Die Rot-Weißen ließen die Köpfe aber nicht hängen, spielten weiterhin gut mit und hatten auch zwei Chancen zum Anschlusstreffer. Einen Schuss von Richard Dissing parierte Hagens Torhüter Niklas Ester im Nachfassen (17.), kurz vor der Pause zwang Mark Sattler den Elfer Schlussmann nach einer Dissing-Flanke zu einer Glanzparade (41.).

Nach dem Wechsel hatte die Rost-Elf sogar ein leichtes Übergewicht, weil der Tabellenführer vorübergehend in den Verwaltungsmodus schaltete. In der 71. Minute wurden die rot-weißen Bemühungen mit dem Anschlusstreffer belohnt. Marcel Schönrath hatte sich über rechts durchgesetzt, traf mit seinem strammen Schuss aber nur die Latte. Den Abpraller verwandelte Raphael Schwarzer reaktionsschnell zum 1:2-Anschluss – die Hoffnung war zurück bei den Rot-Weißen.

Diese währte dann bis sieben Minuten vor dem Ende. Nach einer Hagener Ecke kam Jonas Brackmann beim Abwehrversuch zwar mit einer Hand an den Ball, doch dieser landete bei dem völlig freistehenden Fabio Hengesbach, der zum 3:1 eindrückte (83.). Die Rost-Elf gab sich aber immer noch nicht geschlagen. Drei Minuten vor dem Ende traf Mark Sattler mit einem Freistoß das Lattenkreuz. Mit dem Schlusspfiff erzielte Tim Capeller dann noch den 4:1-Endstand im Spitzenspiel. Am Ende fiel die Niederlage zu hoch aus für eine gute Rot-Weiß-Mannschaft, die allerdings zu viele entscheidende Fehler machte.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT