Daumen hoch für RWL

RWL-Erste feiert Kantersieg im Derby

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 3122

Eine perfekte erste Halbzeit

Eine Woche nach der bitteren Niederlage beim Tabellenführer SpVg. Hagen 11 ist die Rot-Weiß-Erste zurück in der Erfolgsspur. Gegen einen über weite Strecken überforderten Kreisrivalen TuS Grünenbaum feierte die Mannschaft von Trainer Martin Rost einen auch in der Höhe verdienten 5:0 (5:0)-Heimsieg und festigte damit den dritten Tabellenplatz.

Drei gegen einen: Pascal Ertelt und Robin Breitenbach bearbeiten Grünenbaums Tom Eicker, RWL-Kapitän Richard Dissing schirmt hinten ab. (Foto: Thomas Dietrich)

„In der ersten Halbzeit haben wir das richtig gut gemacht“, lobte Martin Rost einen fast perfekten ersten Durchgang. „Nach dem Wechsel stand der Gegner tiefer und wir haben es nicht mehr so gut geschafft, uns spielerisch durch die Grünenbaumer Defensive zu kombinieren.“ Während die Rot-Weißen vor dem Wechsel eine hohe Effektivität an den Tag legten, versäumten sie es nach der Pause, trotz zahlreicher Chancen etwas für das Torverhältnis zu tun. „Das trübt aber den guten Gesamteindruck, den wir hinterlassen haben, überhaupt nicht“, konnte Rost diesen Kritikpunkt verschmerzen.

Der Außenseiter aus Halver wollte die Rot-Weißen in der Anfangsphase mit Offensivspiel überraschen. Und die Gäste hatten auch die erste Chance, als Kevin Klahr nach einer Ecke den Ball dem rot-weißen Leonard Mai gegen den Kopf köpfte – der hätte sonst gepasst (2.).

Doch es war nur ein kurzes Strohfeuer, das die Hartmann-Elf versuchte zu zünden. Die Flamme war schnell wieder erloschen. Spätestens in der 9. Minute, als Marcel Schönrath nach Vorarbeit von Leonard Mai das 1:0 für die Hausherren erzielte. Nur sechs Minuten später erhöhte Pascal Ertelt nach Pass von Lars Scheerer auf 2:0 (15.). Während Grünenbaums Gegenwehr gen Null ging, spielten sich die Rot-Weißen in einen Rausch. Erneut Marcel Schönrath (21.), Mark Sattler (28., schöne Kombination über Scheerer und Dissing) und Kapitän Richard Dissing (37.) schraubten das Ergebnis noch vor der Pause auf 5:0.

Die erste Halbzeit endete, wie sie begann, mit einer Chance für Grünenbaum. Ömer Yilmaz traf nach einem Stellungsfehler von Ertelt aber nur den Außenpfosten (45.). Es sollte die letzte gefährliche Aktion der Gäste bleiben. Im zweiten Durchgang spielten nur noch die Rot-Weißen. Doch Richard Dissing (57., Pfosten), Gürkan Besirlioglu (62.), Raphael Schwarzer (85.) und zweimal der eingewechselte Daniel Schwenck (87., 89.) brachten den Ball in aussichtsreichen Positionen nicht mehr im Grünenbaumer Tor unter.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT