Daumen hoch für RWL

Mit Tempo zum 4:0-Auswärtssieg

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 3227

Schwarzer knipst schon nach 38 Sekunden

Mit einem auch in der Höhe verdienten und souverän herausgespielten 4:0 (2:0)-Erfolg beim SC 1912 Hennen startete die RWL-Erste in die Rückrunde und verteidigte den zweiten Tabellenplatz. „Ich bin sehr zufrieden“, strahlte Trainer Martin Rost mit der ersten Kerze auf dem Adventskalender um die Wette. „Wir waren in allen Belangen die klar bessere Mannschaft, haben das Tempo bis zur letzten Minute hochgehalten. Vielleicht hätten wir das eine oder andere Tor mehr erzielen müssen.“

Raphael Schwarzer auf dem Weg zu seinem frühen 1:0 nach gerade einmal 38 Sekunden. (Foto: Thomas Dietrich)

Bereits nach 38 Sekunden lag der Ball das erste Mal im Tor des Gastgebers. Leonard Mai hatte Raphael Schwarzer geschickt. Der scheiterte im ersten Versuch noch am SC-Keeper Patrick Seeger, versenkte den Nachschuss aber sicher zum frühen 0:1 in der ersten Spielminute. Und die Rot-Weißen machten weiter das Spiel. Marcel Schönrath (3.), Leonard Mai (19.) und Gürkan Besirlioglu (19., 33.) verpassten jedoch das zweite Tor. Das gelang Routinier Lars Scheerer unmittelbar vor dem Pausenpfiff, als er einen schönen Konter über Marcel Schönrath und Raphael Schwarzer zum 0:2 vollendete (45.). „Es war wichtig, dass wir noch vor der Pause den zweiten Treffer nachgelegt haben. So hatten wir im zweiten Durchgang mehr Ruhe“, analysierte der Trainer.

Nach dem Wechsel ging es nur noch in Richtung Hennen-Tor. Raphael Schwarzer (49.), Richard Dissing (51., 77.), nochmals Schwarzer (57., Lattentreffer trotz leeren Tores; 59.) und Kerim Yilmaz (59.) vergaben zum Teil beste Möglichkeiten. Nach einem langen Ball von Gürkan Besirlioglu machte RWL-Kapitän Richard Dissing den Sack endgültig zu (66.). Nur fünf Minuten später erhöhte Schwarzer auf 4:0 (71.).

Die einzige echte Chance der Gastgeber hatte Salvatore Militano per Kopf in der 89. Minute. Ansonsten verlebte RWL-Keeper Jan-Niklas Reischel einen ruhigen 1. Advent zwischen den Pfosten.

Am 2. Advent steht für die Rost-Elf noch das Heimspiel gegen den Geisecker SV an, dann geht es in die wohlverdiente Winterpause, die bis zum 17. Februar 2019 andauert.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT