Rost-Elf verspielt 2:0-Pausenführung

Im ersten Meisterschaftsspiel des Jahres schickten die rot-weißen Bezirksliga-Kicker ihre Trainer und Fans durch ein Wechselbad der Gefühle und musste am Ende froh sein, beim Tabellenneunten ETuS /DJK Schwerte wenigstens einen Punkt gerettet zu haben.

Bei frühlingshaften Temperaturen führte das Team von Trainer Martin Rost nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit verdient mit 2:0, hätte sogar noch höher führen können, wenn nicht sogar müssen. Nach einer zweiten Halbzeit im Verwaltungsmodus lagen die Rot-Weißen nach 88 Minuten plötzlich 2:3 hinten und mussten um den eingeplanten Auftakterfolg zittern. In der siebten Minute der Nachspielzeit rettete dann der eingewechselte Marcel Schönrath wenigstens noch den einen Punkt.

Florian Neuke erzielte erst das 2:0 für seine Rot-Weißen, fälschte im zweiten Durchgang den Ball aber auch zum 2:2-Ausgleich ins eigene Tor ab. (Foto: Thomas Dietrich)

Die Rot-Weißen kamen sehr gut aus der Winterpause. Angeführt von den starken Mittelfeldakteuren Robin Breitenbach und Leonard Mai hatten die Gäste Spiel und Gegner fest im Griff. Raphael Schwarzer nach schöner Mai-Vorarbeit (11.) und Florian Neuke setzten die rot-weiße Überlegenheit in Tore um. Anschließend hätten unter anderem erneut Schwarzer (24.) und Lukas Finke (27.) den Vorsprung ausbauen können, verfehlten das Ziel aber jeweils. So blieb es bei der eigentlich beruhigenden 2:0-Führung zur Pause.

Nach dem Wechsel standen die Rot-Weißen tiefer, kamen nicht mehr richtig in die Zweikämpfe und bauten den Gegner so auf. Trotzdem geriet die Führung zunächst nicht in Gefahr. Im Gegenteil: Der eingewechselte Semir Tuz (60.), der schon im ersten Durchgang für den früh verletzt ausgeschiedenen Pascal Ertelt gekommen war, und Lukas Finke (77.) hätten mit dem dritten Tor für Ruhe sorgen können. Doch beide scheiterten am Schwerter Schlussmann.

Im direkten Gegenzug zur Finke-Chance kippte dann die Partie und es wurde turbulent. Schwertes Kadir Yilmaz konnte ungehindert flanken, Ergün Yildirm ebenso ungehindert zum 1:2 einköpfen (78.). Nur vier Minuten später hatte sich Yilmaz an der Grundlinie durchgetankt und in den Rückraum gepasst. Den Schuss von Yildirm fälschte Neuke beim Klärungsversuch unhaltbar ins eigene Tor ab – 2:2 (82.). Kurz darauf sah Schwertes Bah die Ampelkarte (83.), dennoch ging der Gastgeber durch Smajlovic in Führung (88.).

Der gute Schiedsrichter Shahin Araghi zeigte dann fünf Minuten Nachspielzeit an. In der übertrieben die Schwerter das Zeitspiel, so dass der Unparteiische die Nachspielzeit nochmals verlängerte. Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang den Rot-Weißen dann doch noch der „Lucky Punch“. Einen langen Ball in den Schwerter Strafraum spitzelte Marcel Schönrath am Torhüter vorbei zum 3:3-Ausgleich.

Weiter geht es für die Rost-Elf nun erst wieder am 10. März mit dem Auswärtsspiel bei Türkiyemspor Hagen.