Das erste Pflichtspiel nach der Winterpause begann für Rot-Weiß denkbar ungünstig: Nach 5 Minuten war ein langer Pass der Gastgeber eigentlich sicher unter Kontrolle, doch aufgrund einer Unachtsamkeit lag der Ball plötzlich frei vor dem Tor und der SV-Bachum/Berheim nahm das Geschenk an und schob zum 1:0 ein. Durch den frühen Rückstand fand RWL in der Anfangsphase überhaupt nicht richtig ins Spiel und erst in der 11. Minute musste der Bachum/Bergheimer Keeper das erste Mal bei einem Schuss von Niclas Herentrey aus 13 Metern eingreifen. Rot-Weiß ließ den Ball nicht laufen und ging oft in die „Mann gegen Mann“ – Situation. Trotzdem erspielte sich Lüdenscheid nach einer Viertelstunde langsam aber sicher ein optisches Übergewicht. Innerhalb einer Minute (17./18.) verpasste Niclas Herentrey mit seinen Torschüssen das Gehäuse der Gastgeber nur knapp. In der 20. Minute spielte Steven Sordi einen tollen Pass in die Tiefe auf Alexander Klevno, der den Ball aus 10 Metern souverän zum 1:1-Ausgleich am Keeper vorbeilupfte. Nun schien alles seinen positiven Lauf zu nehmen – dachte man! Bis zur Halbzeit wurden zwar noch einige Chancen erspielt, doch wurden diese allesamt vergeben. So ging es mit dem 1:1 in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel boten die ersten Minuten der zweiten Hälfte ein intensives Spiel, bei dem die Abwehrreihen jedoch keine nennenswerten Torchancen zuließen. Erst in Minute 48 flog eine Bogenlampe der Gastgeber aus 25 Metern knapp am langen Pfosten vorbei. Bachum/Bergheim setzte wie schon in der ersten Halbzeit auf eine verstärkte Abwehr und auf Konter. In der 53. Minute erzielte Bachum/Bergheim nach einem Eckball per Kopf aus 9 Metern die erneute Führung. Rot-Weiß spielte nach dem erneuten Rückstand zwar aggressiver, entwickelte aber zu selten den direkten Zug zum Tor. In der 63. Minute war die große Chance zum Ausgleich da: Alexander Klevno spielte sich auf der linken Seite durch und passte in die Mitte auf Niclas Herentrey, der mit seinem Schuss aus 10 Metern am glänzenden parierenden Gastgeber-Torwart scheiterte. Das RWL-Spiel wirkte in der Schluss-Viertelstunde oft zu umständlich und der finale Pass für einen Torabschluss wurde entweder gar nicht oder zu unpräzise gespielt, was der kompakten Abwehrspielweise des SV Bachum/Berheim in die Karten spielte. Fünf Minuten vor dem Ende wurde ein Treffer von Luis Giannopoulos leider wegen Abseits nicht anerkannt. Und so lief RWL die Zeit langsam aber sicher davon. Nachdem Steven Sordi‘s Schuss aus 22 Metern am Tor vorbeistrich, wurde das Spiel abgepfiffen und Rot-Weiß war aus dem Westfalenpokal ausgeschieden.

Fazit: Die lange witterungsbedingte Pause auf dem „großen“ Feld hat im Team deutliche Spuren hinterlassen – nach 9 Wochen war noch jede Menge Sand im Getriebe. Die Mannschaft ließ sämtliche spielerischen Tugenden vermissen und nutze die technische Überlegenheit nicht aus. Im Gegenteil: Man ließ sich das Spiel des Gastgebers aufzwingen und so steht trotz der spielerischen Überlegenheit unter dem Strich eine unnötige 1:2-Niederlage, da die Gastgeber im Gegensatz zu Rot-Weiß ihre wenigen Tormöglichkeiten nutzten. Dieses Pokal-Aus war unnötig…

Torschütze: Alexander Klevno (1)

RWL-Kader zum Spiel: Konstantinos Paraskevopoulos, Christopher Göbel, Paraskevas Paraskevopoulos, Alexander Klevno, Ibrahim Ali, Luis Giannopoulos, Niclas Herentrey, Marc Stazura, Rafail Anestidis, Rick Langbein, Steven Sordi, Nick Göbel, Umut Ali Lermi, Andreas Gkentsios, Ardit Haxhiu

Teamwriter: Dirk Göbel