Daumen hoch für RWL

Leo Mai bricht den Bann

DIESES TEAM BRAUCHT SEINE STADT!

DSC 3366

Rost-Elf gewinnt am Ende souverän

Eine Woche nach der ersten Rückrunden-Niederlage ist die Rot-Weiß-Erste zurück in die Erfolgsspur gezogen und ihrem Ruf als beste Heimmannschaft gerecht geworden. Der am Ende souveräne und verdiente 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den Abstiegskandidaten ASSV Letmathe war der zehnte Sieg im elften Spiel vor eigenem Publikum.

Gürken Besirlioglu (rechts) erzielte den zweiten Treffer für die Rot-Weißen per Kopf. (Foto: Thomas Dietrich)

Lange Zeit tat sich die drückend überlegene Rost-Elf allerdings schwer gegen sehr defensiv eingestellte Gäste. Die erste RWL-Chance produzierte der Abstiegskandidat selbst, als Letmathes Torhüter Möller einen Abschlag direkt in die Füße von Mark Sattler spielte. Doch der als Stürmer agierende Sattler konnte daraus kein Kapital schlagen (6.). In der 25. Minute lenkte Keskin eine Hereingabe von Kerim Yilmaz an den Außenpfosten und kurz vor der Pause scheiterte Lars Scheerer mit einem direkten Freistoß an Torhüter Möller (42.).

Nach 55 Minuten brach schließlich Leonard Mai den Bann, als er eine Scheerer-Flanke mit einer Kopfball-Bogenlampe im Letmather Tor versenkte. Nun spielte nur noch der Tabellenzweite. Keskin rettete gegen Mai auf die Linie (73.), ehe Gürkan Besirlioglu nur 60 Sekunden später zum 2:0 traf. Der Abwehrmann war nach einer Ecke von Richard Dissing per Kopf erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte RWL-Kapitän Dissing dann selbst, als er einen Freistoß aus halbrechter Position direkt zum 3:0 verwandelte (78.).

Auf die Rost-Elf wartet nun das Verfolgerduell um Platz zwei in Hagen. Beim SC Berchum/Garenfeld treffen dann die beiden besten Rückrundenmannschaften aufeinander: Berchum holte 19 Zähler im zweiten Saisonabschnitt, die Rot-Weißen bisher 16.

WIR KICKEN FÜR UNSERE STADT