U19 A- Junioren Bezirksliga
RW Lüdenscheid – SV Herbede 3:3

Mit vereinten Kräften die Niederlage von Kirchhörde vergessen lassen und den zweiten Heimdreier einfahren, so die Devise für das heutige Spiel gegen den SV Herbede.

Entsprechend entschlossen begannen die Rot Weißen. Erstmals im 4-2-3-1 System störten sie früh und verhinderten somit einen ordentlichen Spielaufbau des Gegners, ohne jedoch selbst zu Torchancen zu kommen. In der 9. Spielminute näherte sich Herbede erstmals dem Lüdenscheider Tor. Ein umstrittenes Handspiel im Strafraum ahndete Schiedsrichter Schwarzelühr mit einem Strafstoß, den Denz sicher verwandelte. Erst in der 18. Minute die erste Lüdenscheider Tormöglichkeit durch Hampels Distanzschuss, der knapp über das Tor ging. Besser machte es Gutberlet 8 Minuten später, der nach Zuspiel von Waack den Ausgleich erzielen konnte. Innerhalb von 4 Minuten trafen die Gäste doppelt und ließen die Lüdenscheider Abwehr dabei nicht gut aussehen. Niemiec konnte zumindest noch vor der Pause auf 2:3 verkürzen.

Die zweite Spielhälfte verlief zunächst ohne größere Tormöglichkeiten. Lediglich Waacks Freistoß (54.) und Sasses Kopfball (77.) sorgten für Gefahr vor dem gegnerischen Kasten. Zu viele einfache Ballverluste im Mittelfeld, dazu schwierige, halbhohe und unpräzise Anspiele brachten den Gast aus Witten nicht ernsthaft in Gefahr. Der älteste Nachwuchs vom Nattenberg machte sich das Leben selbst schwer. Dann in der Nachspielzeit doch noch der glückliche Ausgleich: Waacks Freistoß wurde zunächst abgewehrt, doch Sasse konnte im Nachsetzen den viel umjubelten Ausgleich erzielen. Klevno hätte sogar eine Minute später den Siegtreffer erzielen können, verzog aber knapp.

Das Unentschieden war letztendlich glücklich, über den gesamten Spielverlauf gesehen  dennoch verdient. Die richtige Mentalität und der Wille zum Sieg waren vorhanden. Die vielen einfachen Fehler müssen aber schnellstens abgestellt werden.