Eine Woche nach den Musik-Fans beim Bautz-Festival übernehmen die Rot-Weiß-Fußballer wieder das sportliche Kommando am Nattenberg. Das Bezirksliga-Team von Trainer Martin Rost erwartet den Aufsteiger TSK Hohenlimburg zum Premierenduell auf dem Kunstrasenplatz, der das Festival äußerlich gut überstanden hat.

Weniger gut überstanden haben die Trainingswoche bisher Lukas Finke, der wegen seines dicken Fußes aus dem Wetter-Spiel nicht trainieren kann, und Pascal Ertelt, der sich am Dienstag im Training verletzt hat. Während Trainer Rost bei Finke die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, fällt Ertelt auf jeden Fall aus. Ebenfalls nicht dabei sind Mark Sattler, Robin Breitenbach (beide Urlaub) und Jonas Brackmann (gesperrt). Hinter Marc Linneboden steht noch ein Fragezeichen.

So muss der Trainer seine erste Elf gegenüber dem Wetter-Spiel wieder umbauen. „Mein Wunsch ist natürlich, Konstanz in der Aufstellung zu haben. Es ist aber auch ein gutes Gefühl, wenn von der Bank Spieler nachrücken, die sofort da sind. Wir sind breit aufgestellt und werden auch am Sonntag wieder eine gut besetzte erste Elf und Bank haben“, jammert Martin Rost nicht groß rum.

Auf seine Mannschaft sieht Rost eine „anspruchsvolle Aufgabe“ zukommen. „Zwar ist der Aufsteiger wieder eine unbekannte Größe für uns, der wir aber mit großem Respekt begegnen“, warnt der Trainer mit Blick auf die letzten TSK-Ergebnisse (5:1 gegen Schwerte, 2:1 in Geisecke). „Wie schon gegen SSV Hagen und in Wetter wird das kein Selbstläufer. Wir müssen wieder hellwach sein und viel arbeiten für einen Sieg. Und wir wollen auf jeden Fall den dritten Sieg in Folge holen.“