A-Junioren Bezirksliga Staffel 4
RW Lüdenscheid – Bor. Dröschede   2:1

Im Auftaktspiel der Saison 19/20 konnte die A-Jugend den erhofften Sieg einfahren und die ersten drei Punkte für sich verbuchen. Das Spiel begann verhalten, Dröschede störte früh und machte es den Rot- Weißen zunächst schwer. So dauerte es bis zur 13. Minute, bis Dröschedes Torwart erstmals geprüft wurde. Mit dem Schuß von Timon Jürgens hatte dieser allerdings wenig Probleme. Zwei Minuten später verfehlte Jona Niemiec per Distanzschuß nur knapp. Fast im Minutentakt folgten weitere Chancen: Jürgens, Klevno und Trotimov hätten die Führung erzielen können. Längst hatte sich ein Einbahnstraßenfußball Richtung Dröscheder Tor entwickelt. In der 35. Minute dann die überfällige Führung: Einen Freistoß aus 22m zentraler Position konnte Jürgens direkt verwandeln. Hochverdient zu diesem Zeitpunkt. Gutberlet hätte per Kopf kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhen können, bekam aber zu wenig Druck hinter den Ball.

Ein Freistoß für RWL in der 46. Minute verfehlte das Tor nur knapp. Besser machten es die Dröscheder nur eine Minute später: Einen Freistoß aus 20m Entfernung konnte Lüdenscheids Torhüter Wagner nur abklatschen lassen, im Nachschuss versenkte Tekin die Kugel zum überraschenden Ausgleich. Der Gast kam nun stärker ins Spiel, der Gegentreffer lag den Lüdenscheidern offensichtlich schwer im Magen. Erst in der 63. Minute wieder eine Chance für den Gastgeber. Nach feinem Zuspiel von Stolte konnte Jürgens diese gute Möglichkeit allerdings nicht verwerten. In der 68 Minute dann die Großchance nach Handspiel im Strafraum, doch auch diese blieb ungenutzt. Den von Klevno getretenen Elfmeter parierte der gute Dröscheder Keeper  Kaczmarek. Besser machte es dann Niemiec in der 82. Minute. Einen berechtigten Foulelfmeter versenkte er hart und platziert ins linke untere Eck zum 2:1 Sieg der Rot- Weißen.

„Wir hatten das Spiel voll im Griff und hätten zur Halbzeit viel deutlicher führen müssen. Nach dem Gegentreffer haben wir zu viele einfache Bälle verloren und zu lange gebraucht wieder ins Spiel zu finden. Der Sieg ist dennoch hochverdient,“ so die treffende Analyse von Trainer la Mendola.