U19 A-Junioren- Bezirksliga

Kirchhörder SC – RW Lüdenscheid 3:2

„Unser Umschaltspiel war heute nicht gut, sowohl in der Rückwärts- als auch in der Vorwärtsbewegung waren wir zu langsam. Zudem war die Chancenauswertung alles andere als optimal“, so resümierte Trainer la Mendola den Auftritt seiner Mannen im Dortmunder Süden.

Ein kampfbetontes Spiel lieferten sich beide Mannschaften auf dem Sportplatz Kobbendelle in Kirchhörde. Bereits nach 30 Sekunden musste Trotimov nach einem langen Pass über die gesamte RWL- Hintermannschaft mit einer waghalsigen Grätsche klären. Lüdenscheid hielt nun dagegen. In der 5. Minute war es dann Waack, der sich auf der linken Seite den Ball erkämpfte und auf Gutberlet servierte. Der versenkte sicher aus 6 Metern zum 0:1 (5.) . In der Folge konnte sich Kirchhörde allerdings ein Übergewicht im Mittelfeld verschaffen und erhöhte den Druck. Allein Torwart Wagner war es zu verdanken, dass es nicht mehrfach im RW-Gehäuse eingeschlagen hatte. Innerhalb von nur 8 Minuten vereitelte er drei hochkarätige Möglichkeiten und rettete seiner Mannschaft die Pausenführung. Im zweiten Durchgang glich der Gast  in der 54. Minute per Kopf aus und ging 8 Minuten später durch einen Foulelfmeter in Führung. In der 79 Minute der Ausgleich: Klevnos Kopfball ließ Kirchhördes Torhüter Borgmeier abklatschen und erneut Gutberlet war zur Stelle. 2 Minuten später die Riesenmöglichkeit zur Führung, doch Niemiec traf nach Foulspiel an Klevno per Elfmeter nur den Innenpfosten. Als sich alle auf ein Unentschieden eingestellt hatten, erzielten die Gastgeber mit einem Konter in der Nachspielzeit den 3:2 Sieg. Aus Lüdenscheider Sicht eine nicht nur unglückliche, sondern auch unnötige Niederlage.

RWL: Wagner, Waack, Klevno, Stolte, Gutberlet, Niemiec, Pietzner (Hostert), Trotimov, Rahimi, Sasse, Apostolopoulos (Sadiku)