U19 A- Junioren Bezirksliga
RW Lüdenscheid – TuS Ennepetal 3:4

Keine Punkte nach durchwachsener Leistung für den ältesten Juniorenjahrgang der Rot- Weissen. Nach temporeichen Beginn beider Teams erfolgte bereits nach 4 Minuten der Dämpfer für den Gastgeber. Klaassens abgefälschter Schuss landete im Kasten von Torhüter Wagner. RWL bemühte sich, leistete sich aber zu viele Abspielfehler und Ballverluste durch unnötige Zweikämpfe. Gegen körperlich stärke Gäste das falsche Rezept. Nach dem Wechsel dann der schnelle Ausgleich durch Klevno, der ein flaches Anspiel in den Sechzehner verwerten konnte. Mehr Sicherheit gab es dem Lüdenscheider Spiel allerdings nicht. Nach einem Handspiel im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Wagner hielt, den Nachschuss verwandelte Hadaj zur erneuten Führung (54.) der Gäste. Nachdem Waack nach Freistoss nur die Latte traf, erhöhte Ennepetal nach schnellem Konter auf 3:1 (70.). In der 76. Minute dann der schönste Angriff des Spiels: Niemiec schickt Gutberlet, der passt aus halblinker Position auf den lauernden Jürgens, der nur noch einschieben muss. Als in der 87. Minute Gutberlet im Strafraum von den Beinen geholt wird, erzielt Niemiec mit dem fälligen Elfer noch den Ausgleich. Dann in der 2. Minute der Nachspielzeit die erneute Ernüchterung. Einen Kopfball von Niemiec wertete der Schiedsrichter zum Erstaunen aller als Handspiel und gab 18 m vor dem Tor Freistoß für die Gäste. Das Geschenk wurde  dankend angenommen und besiegelte die 2:3 Heimniederlage der Rot- Weissen.

Letztendlich eine unglückliche Niederlage. Auf das komplette Spiel gesehen, sind 20 Minuten druckvoller und kollektiver Fußball nicht ausreichend um in dieser Liga eine gewichtige Rolle zu spielen.