Durch einen Dreierpack von Justin Nowak kam die Konstantinidis-Elf zu einem ungefährdeten 5:2 Sieg gegen RSV Meinerzhagen.

Bereits in der 2. Minuten brachte Ibrahim Ali die Rot-Weißen mit 1:0 in Führung. Auch wenn danach im Spielaufbau nicht alles rund lief, wurde die Führung in der 20. Minute und in der 38. Minute durch Justin Nowak kontinuierlich ausgebaut, so daß man mit einer 3:0 Führung in die Halbzeit ging.

Danach ebbte der Spielfluß zusehends ab, da beide Seiten ihr Heil in hohen Bällen suchten. In der 50. Minute gelang Meinerzhagen überraschend das 1:3, als der ansonsten sichere Niklas Luksch eine Flanke durch die Hände ins Tor rutschen ließ. Bereits 15. Minuten später wurde der alte Abstand durch Justin Nowak mit einer schönen Einzelaktion wiederhergestellt. In der 68. Minute ließ man dem Gegner wieder einmal zu sorglos frei vom 16er zum Schuß kommen, der auch gleich zum 2:4 einschlug. Der Schlußpunkt wurde durch Umut Lermi gesetzt, der eine mustergültig geschlagene Flanke von Marc Stazura zum 5:2 verwertete.

Fazit: Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es muss, auch wenn heute ein deutlich höherer Sieg drin gewesen wäre. Nun gilt es den positiven Schwung ins nächste Meisterschaftsspiel gegen Neheim mitzunehmen.

Aufstellung: Luksch, Spähr, Hübenthal, Ali, Lermi, Kajouh, Yetkiner, Stazura Hoffmeister, Sarpotas, Nowak, Hellbeck, Gutberlet, Stirz, Dunkel