Richard Dissing hat die RWL-Erste auf den zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga 6 geführt: Der Mannschaftskapitän erzielte das Tor des Tages beim 1:0 (1:0)-Arbeitssieg der Rot-Weißen bei FSV Gevelsberg. Für die Mannschaft von Trainer Martin Rost war es der neunte Saisonsieg im zwölften Meisterschaftsspiel. Nur aufgrund des Torverhältnisses liegen die Rot-Weißen (+18) hinter Tabellenführer SC Berchum/Garenfeld (+40) auf Platz zwei.

RWL-Kapitän Richard Dissing erzielte das Tor des Tages in Gevelsberg. (Foto: Thomas Dietrich)

Auf dem Rasenplatz des Stadions Stefansbachtal entwickelte sich von Beginn an ein zähes Spiel. Der Favorit aus Lüdenscheid hatte ein optisches Übergewicht, konnte sich aber keinen zwingenden Torchancen herausspielen. Die Gastgeber lauerten auf Konter, doch fehlten über weite Strecken die Ideen im Spielaufbau. Trotzdem hatte Gevelsberg die spektakulärste Chance: RWL-Keeper Jonas Brackmann klärte einen langen Ball per Kopf direkt vor die Füße von FSV-Torjäger Schoger, dessen Heber aber Marc Linneboden per Kopf vor der Linie klären konnte (22.).

Erst Richard Dissing brach den Bann in der 39. Minute: Eine Hereingabe von Gürkan Besirlioglu wehrte die FSV-Abwehr zu kurz ab. Dissing zog von der Strafraumgrenze ab und traf flach ins linke untere Eck.

Nach dem Wechsel hielten die Rot-Weißen den Gegner weitgehend vom eigenen Tor weg. Nur einmal musste Brackmann bei einem Schuss von Lukas Josten richtig eingreifen (57.). Die Rost-Elf hatte durch Raphael Schwarzer die besten Chancen auf die endgültige Entscheidung: Erst scheiterte er am Außenpfosten (62.), dann lenkte FSV-Keeper Daniel Hamann seinen Schuss an die Latte (81.) und parierte auch seinen Schuss nur 120 Sekunden später (83.). Da Gevelsberg in der Offensive weiterhin nichts Gescheites einfiel, blieb es bis zum Ende beim knappen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg der Rot-Weißen.