Die RWL-Erste hat auch den 14. Spieltag ohne Niederlage erfolgreich überstanden. Nach dem 1:0 (1:0)-Zittersieg beim VfL Schwerte wussten die Spieler, bei wem sie sich bedanken mussten: Eine Woche nach der 4:0-Gala gegen Geisecke rettete Torhüter Jonas Brackmann mit mehreren Glanzparaden im zweiten Durchgang die drei Punkte am Schützenhof.

Lukas Finke hatte in dieser Szene die Lufthoheit. Der Stürmer spielte wieder sehr engagiert, aber glücklos. (Foto: Thomas Dietrich)

Gegen tief stehende Schwerter, die auf Fehler der Gäste und Konter lauerten, taten sich die Rot-Weißen lange Zeit schwer und fanden spielerisch nur selten eine Lösung. So tat sich vor den beiden Tore wenig bis gar nichts. Erst kurz vor der Pause nahm die Partie etwas mehr Fahrt auf. Zunächst blockte die RWL-Abwehr einen Schuss von Ioannidis (42.). Im direkten Gegenzug setzte sich Raphael Schwarzer auf rechts durch, war dann aber zu eigensinnig im Abschluss und übersah die mitgelaufenen und völlig freistehenden Lukas Finke und Richard Dissing.

Wenige Augenblicke vor der Halbzeit klappte es umgekehrt besser: Richard Dissing setzte sich über die linke Seite durch und passte flach vor das Tor. Dort stand Raphael Schwarzer goldrichtig und drückte den Ball zur 1:0-Führung über die Linie (45.).

Nach dem Wechsel zog Schwerte den bulligen Yannis Schwarze in die Sturmspitze, was dem Tabellenzweiten aus dem Sauerland einige Probleme bereitete. Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff traf Schwarze das Außennetz nach einem Fehler von Marc Linneboden. Anschließend stand Jonas Brackmann mehrfach im Mittelpunkt: Gegen den eingewechselten Nicolaßen (63.), Schwarze (72.) und Kozlowski (84.) hielt der Schlussmann mit Glanzparaden hinten die Null. Auf der anderen Seite verpassten Raphael Schwarzer (74.) und Lukas Finke (85.) die Vorentscheidung. So musste die Rost-Elf bis zum Abpfiff des guten Schiedsrichters Yassine Andaloussi (Hagen) zittern, ehe der elfte Dreier eingetütet war.

Da auch Tabellenführer SC Berchum/Garenfeld sein Auswärtsspiel in Geisecke mit 1:0 gewann, hat sich das Führungsduo mit jeweils 36 Punkten schon etwas abgesetzt vom dritten Platz. Zum Hinrundenfinale erwarten die Rot-Weißen den SC Hennen am Nattenberg, ehe es mit den Spitzenspielen gegen Berchum und Kalthof noch in diesem Jahr in die Rückrunde geht.