Wir sind stolz auf unsere Jugendflotte

Getreu der Fußballerweisheit „Never change a winning team“ setzt Rot-Weiß Lüdenscheid auch in den kommenden zwei Jahren auf sein bewährtes Vorstands-Führungstrio. Die 37 anwesenden Mitglieder bestätigten auf der Jahreshauptversammlung im Jugendraum des Nattenberg-Stadions Michael Dregger, Martin Buchheister und Stefan Grappendorf einstimmig für eine weitere Amtsperiode.

Gewohnt in harmonisch kurzweiliger Atmosphäre wickelte Vorstandssprecher Michael Dregger die wieder sehr gut vorbereitete Versammlung in gerade einmal 34 Minuten ab. Auch bei den vom Vorstand vorgeschlagenen Änderungen zur Beitragsordnung folgten die Mitglieder der Argumentation des Führungstrios. „Seit acht Jahren sind unsere Beiträge unverändert. Die in dieser Zeit gestiegenen Kosten können wir über Sparmaßnahmen leider nicht mehr auffangen. Deshalb schlagen wir eine moderate Erhöhung des Normalbeitrages um einen Euro pro Monat vor“, warb Dregger um Zustimmung, die auch einstimmig erfolgte. Diese Einstimmigkeit gab es auch für die weitere Änderung, dass Mitglieder, die während eines laufenden Jahres zu den Rot-Weißen stoßen, erst mit dem 1. Januar des Folgejahres bei RWL beitragspflichtig werden.

Ehrungen: Michael Dregger zeichnete Thomas Riedel für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Seit 40 Jahren rot-weißer ist Heinrich Schlötermann, der damit automatisch Ehrenmitglied ist. Herzliche Grüße übermittelte Michael Dregger zudem von Ehrenmitglied Peter Ludwig, der inzwischen in Nürnberg lebt. (Foto: Thomas Dietrich)

„Wir sind stolz auf unsere Jugendflotte“, verkündete Dregger eine positive Mitgliederentwicklung vor allem im Jugendbereich. Zum 1. Januar 2020 zählt RWL 530 Mitglieder, darunter 350 Kinder und Jugendliche. „Unsere Jugend platzt aus allen Nähten“, verwies der Vorstandssprecher auf 20 Mannschaften mit insgesamt 50 Trainern. „Alle Jahrgänge sind mindestens doppelt besetzt. In allen möglichen Jahrgängen sind wir überkreislich vertreten. Weiter so! Das ist das Fundament von allem.“ Auch aufgrund des Platzmangels hatte der RWL-Vorstand bei der Stadt den Antrag gestellt, möglichst viele Spiele der ersten Mannschaft wieder auf dem Naturrasen austragen zu dürfen. Dieser wurde inzwischen positiv beschieden seitens der Lüdenscheider Verwaltung.

Positiv fiel der Bericht des Vorstandes auch mit Blick auf die Seniorenteams aus. „Gemeinsam ist es uns gelungen, die zweite Mannschaft in der Kreisliga B zu halten. Unsere erste Mannschaft spielt einfach nur eine geile Saison. Ungeschlagen in die Winterpause. Hut ab! Ihr macht uns stolz. Wir sind guter Hoffnung, den Trend halten zu können und hoffen, am Ende den Aufstieg in die Landesliga feiern zu dürfen.“

Ausführlich berichtete Michael Dregger anschließend über die Auswirkungen des Bautz-Festivals auf den baulichen Zustand der Sportstätte Nattenberg. Zwar sei der Rasen aufgrund des guten Wetters am Festival-Wochenende „nur“ durch die Lkw-Fahrspur in Mitleidenschaft gezogen worden. „Aber eine kurzfristige Instandsetzung hat nicht stattgefunden“, betonte Dregger. „Wir arbeiten eng mit den anderen Nutzern des Stadions aus dem Sportbereich zusammen. Wir tauschen uns aus und versuchen mit einer Stimme zu sprechen. Es geht keinem darum, Veranstaltungen im Stadion zu verhindern. Aber wenn das Gefühl aufkommt, dass der Sport nur noch zur Nebensache wird, dann sind wir verpflichtet, unsere Interessen zu vertreten.“