Schnuppertraining in den Räumlichkeiten von Athletiktrainer und Physio Andreas Heinrich: Am Dienstag stellte der Vorstand den neuen Trainer der rot-weißen Bezirksliga-Mannschaft, Sven „Erich“ Krahmer (55), den Spielern vor: „Unser Trainer für den Aufstieg“, machte Vorstandssprecher Michael Dregger deutlich, dass die Spitzenposition in der Bezirksliga 6 bis zum Saisonende nicht mehr abgegeben werden soll. „Wir haben eine Aufgabe zu erledigen, und die heißt Aufstieg in die Landesliga.“

„Wir blicken nach vorne, nicht mehr zurück“

RWL-Vorstandssprecher stellt den neuen Trainer Sven Krahmer der Mannschaft vor. (Foto: Thomas Dietrich)

„Wir blicken nach vorne, nicht mehr zurück. Ich bin überzeugt, dass wir in Sven Krahmer den richtigen Mann für diese Mission gefunden haben. Ich vertraue Erich blind, er hat mein, unser volles Vertrauen“, führte Dregger weiter aus. Krahmer gab zu, dass er nach dem RWL-Anruf nicht lange überlegen musste: „Nur meine Frau musste ich überzeugen. Die Aufgabe ist reizvoll, und der Druck für mich kein Problem. Ich will erfolgreichen Fußball spielen, und ich denke, dass ich das mit dieser Mannschaft auch kann. Die Grundlage für den Aufstieg ist mit der überragenden Hinrunde geschaffen. Jetzt wollen wir gemeinsam auch den entscheidenden Schritt machen. Klar ist, dass ich die Spieler erst einmal alle kennenlernen und mir einen Überblick verschaffen muss. Klar ist aber auch, dass ich nicht alles über den Haufen werfe, was bisher so erfolgreich lief. Dafür besteht überhaupt kein Anlass nach den bisherigen Gesprächen und Eindrücken.“

Stellvertretend für die Mannschaft sagte Routinier Lars Scheerer, der schon zu Beginn der ersten, insgesamt neun Jahre dauernden Krahmer-Ära am Nattenberg in der Saison 2000/2001 im rot-weißen Kader stand, die volle Unterstützung der Mannschaft zu: „Alle sind heiß darauf, das große Ziel zu schaffen.“

Am Samstag, 25. Januar, steht für die RWL-Erste das erste Testspiel des Jahres auf dem Programm: Um 15 Uhr gastiert Landesligist VSV Wenden am Nattenberg. Weitere Spiele gegen Bezirksligist SV 04 Attendorn (30. Januar) und den Iserlohner A-Liga-Spitzenreiter SV Deilinghofen-Sundwig (1. oder 2. Februar) sind geplant.