Der Hauptdarsteller dieses Bezirksligaspiels war diesmal der Schiri und nicht die beiden Mannschaften.

In den ersten 15. Minuten des Spiels spielten unsere Jungs einen sehr ansehnlichen Fußball, der auch zu einem verdienten 1:0 durch Marc Stazura führte. Danach gaben wir unverständlicherweise das Heft aus der Hand und der Gegner setzte sich in unserer Hälfte fest, ohne dabei zu zwingenden Chancen zu kommen.

Das änderte sich jedoch direkt nach der Halbzeit, denn Kirchhörde nutzte einen Abwehrfehler und brauchte aus kurzer Distanz nur noch zum 1:1 einnetzen.

Danach brach die Stunde des Schiedsrichters an: verletzte RWL-Spieler, die auf dem Boden lagen, wurde nicht beachtet, noch ein glasklarer Elfmeter für uns wurde nicht gepfiffen. Dieser führte sogar zu einer verletzungsbedingten Auswechslung von Florian Kaesler. Danach wurden willkürlich gelbe Karten verteilt, ein Freistoß von der entgegengesetzten Seite in unseren 16er verlegt, der, Gott sei Dank, folgenlos blieb.

Das i-Tüpfelchen setzte er dann mit roten Karten gegen Mohamed Kajouh und sogar noch gegen unseren Trainer Niko Konstantinidis.

Nach diesen Geschehnissen war an einen normalen Spielverlauf nicht mehr zu denken. Wir konnten unter dem Strich froh sein, einen Punkt gegen Kirchhörde UND den Schiedsrichter mitzunehmen, denn die kämpferische Einstellung unserer Jungs war vorbildlich.

Fazit: Fußball ist und bleibt doch manchmal eine Wundertüte!!

Aufstellung: Luksch- Spähr, Hübenthal, Dunkel, Lermi, Yetkiner, Kaesler (65. Nowak), Stazura, Hoffmeister (70. Gutberlet), Cetin, Pildus (40. Kajouh)