Wir sagen Danke!

Als der Autor dieser Zeilen als freier Mitarbeiter der Sportredaktion der Westfälischen Rundschau in Lüdenscheid seine ersten Zeilen zu Papier brachte, gehörte Jörg Hellwig schon zu den „alten Hasen“. Über vier Jahrzehnte hat der Sportjournalist der Lüdenscheider Nachrichten die heimische Amateursportszene begleitet und sie mit seinen ausführlichen, sehr gut recherchierten Berichten und Reportagen geprägt. Erwähnt sei an dieser Stelle stellvertretend „sein Baby“, die Lüdenscheider Fußball-Stadtmeisterschaften der Schulen, die ausgerechnet in diesem Jahr wie so viele Sportveranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen sind.

Eine besondere und große Rolle nimmt unser RWL während dieser langen Ära ein. Dabei hat Jörg Hellwig alle sportlichen, finanziellen und sportpolitischen Höhen und Tiefen miterlebt – und ausführlich kommentiert. Nicht immer einer Meinung  wurde auch mal hart und ausgiebig diskutiert, aber immer sportlich fair. Zum Abschluss seiner beruflichen Karriere feierte der Sportjournalist mit „seinen“ Rot-Weißen noch einmal einen Aufstieg, schrieb uns zurück in die Landesliga.

Auch ich selbst durfte von Jörg Hellwigs Erfahrungsschatz profitieren, bekam als Jungspund die eine oder andere Hilfestellung, wenn wir uns auf den diversen Lüdenscheider Sportplätzen oder in den Hallen beruflich getroffen haben.

Nach über vier Jahrezehnten beendet der 64-Jährige nun in seine berufliche Karriere und geht in den wohlverdienten (Un-)Ruhestand. Wir Rot-Weißen sagen Danke. Danke für die langjährige Treue. Danke für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Danke für eine objektive Berichterstattung. Danke für den einen oder anderen guten Rat und Tipp. Wir begrüßen Dich, lieber Jörg, immer wieder gerne am Nattenberg – als Rentner und Fan unseres RWL. Offen ist noch die Frage, ob die Lüdenscheider rot-weißen Farben Jörg Hellwig zum Fan des FC Bayern München werden ließen, oder ob es umgekehrt war…