Julian Kroll erzielt das Tor des Tages

Erfolgreiche Rückkehr in die Landesliga und den Meisterschaftsbetrieb nach langer Corona-Pause: Mit einem verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg beim SC Drolshagen erwischte die RWL-Erste einen Start nach Maß in die neue Spielzeit 2020/2021. Das Tor des Tages für den Aufsteiger vom Lüdenscheider Nattenberg erzielte Julian Kroll fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff.

Die Mannschaft von RWL-Trainer Bayram Celik war von Beginn an hellwach und ging die Partie auf dem kleinen Kunstrasenplatz am Drolshagener Buscheid sehr konzentriert an – und hätte früh in Führung gehen müssen. Der Sekundenzeiger hatte noch keine zwei Runden absolviert, als Julian Kroll einen genialen Pass über den halben Platz auf den gestarteten Ömer Yilmaz spielte. Yilmaz stand nicht im Abseits und hatte nur noch SC-Torhüter Jannis Rothstein vor sich. Doch an dem kam der rot-weiße Offensivspieler nicht vorbei, Rothstein bekam den Fuß an den Ball und bewahrte den Gastgeber vor dem frühen Rückstand. Die Rot-Weißen zeigten auch in der Folge die bessere Spielanlage, während sich Drolshagen vorerst erfolgreich auf die Defensivarbeit konzentrierte. Gürkan Besirlioglu (30., Kopfball nach Dissing-Ecke), Dominik Franz (32., Distanzschuss in Torwart-Arme), Mark Sattler (37., missglückter Distanzschuss nach Dissing-Vorlage) und Lukas Finke (44., Kopfball drüber nach Dissing-Ecke) waren noch am nächsten dran am ersten Saisontreffer der Rot-Weißen. Auf der anderen Seite verlebte Torhüter Jonas Brackmann einen verhältnismäßig ruhigen Saisonstart, musste nur einmal gegen Eike Pfeiffer richtig zupacken und dessen scharfen Schuss zur Ecke abwehren (36.).

Julian Kroll zeigte sich sehr zweikampfstark – und torgefährlich, der defensive Mittelfeldspieler erzielte das Tor des Tages für die Rot-Weißen. (Foto: Thomas Dietrich)

Auch nach dem Wechsel erwischten die Gäste den besseren Start. Nach einer Ecke des wieder auffälligen RWL-Kapitäns Richard Dissing herrschte Hochbetrieb vor dem Drolshagener Tor. Julian Kroll behielt die Übersicht und stocherte am zweiten Pfosten den Ball aus dem Gewühl heraus über die Linie (51.). Der Linienrichter entschied sofort auf Tor, der Ball hatte die Torlinie in vollem Umfang überschritten – 1:0 für Rot-Weiß und großer Jubel bei Spielern und den vielen mitgereisten Anhängern.

Das Tor gab den Rot-Weißen noch mehr Sicherheit. Zwar tat sich die Celik-Elf schwer im Herausspielen von Torchancen, ließ aber Defensiv nichts anbrennen und hatte die Partie weitgehend im Griff. Die knappe Führung blieb aber riskant. Lukas Finke hätte seine Farben acht Minuten vor dem Ende beruhigen können, als er seinem Gegenspieler den Ball abluchste und allein auf Torhüter Rothstein zulief. Aber auch der an diesem Tag unglücklich agierende RWL-Angreifer fand seinen Meister im reaktionsschnellen SC-Schlussmann. So blieb es spannend bis zum Abpfiff durch den guten Schiedsrichter Armin Hurek, mussten die Rot-Weißen noch eine Schrecksekunde überstehen, als der Ball nach einer scharfen Hereingabe quer vor dem RWL-Tor an Freund und Feind vorbei rauschte.

Am Ende konnte der Aufsteiger mit seinen Fans einen erfolgreichen und verdienten Auftaktsieg feiern. Im ersten Heimspiel der Saison wartet nun der VSV Wenden, der zum Auftakt die FSV Werdohl knapp mit 2:1 bezwang, als Gegner auf die Rot-Weißen (13. September, 16 Uhr, Nattenberg).