Gleich im ersten Spiel lieferte die Mannschaft eine völlig desolate Leistung ab, die mit einem Ergebnis von 0:4 noch schmeichelhaft ausfiel.

Laufbereitschaft, Kampfgeist und Spielwitz waren schlichtweg nicht vorhanden und so wurde ein Gegner, den man wahrlich nicht als Übermannschaft bezeichnen konnte, stark gemacht.

Einzig unser Torwart Niklas Luksch lieferte eine überragende Leistung ab und sorgte mit Paraden, 1:1- Situationen und Flanken abfangen dafür, dass das Ergebnis nicht deutlich im zweistelligen Bereich lag.

Neben ihm sollte auch Malte Hübenthal positiv hervorgehoben werden, der in unzähligen Situationen in der Innenverteidigung in höchster Not klären konnte und sich ein ums andere Mal in den Spielaufbau nach vorne einbrachte.

Fazit: Zwei Mann in herausragender oder normaler Form reichen in dieser Liga nicht aus, um Spiele zu gewinnen oder zumindest unentschieden zu gestalten.
Nun gilt es den Kopf wieder hoch zu nehmen, die Fehler auszumerzen und an die eigenen Stärken zu glauben, die zweifelsohne vorhanden sind.

Aufstellung: Luksch- Hübenthal, Dunkel, Nowak, Kaesler, Hoffmeister, Sinar ( Elsner), Lütke-Dartmann ( Mese), Brocksieper ( Schnepper), Cetin, Gill (Pozusinski)