Verdienter Sieg im Aufsteigerduell

Dritter Sieg im dritten Spiel und Tabellenführer der Fußball-Landesliga 2 – die RWL-Erste hat ihren Traumstart vergoldet. Im Aufsteigerduell setzte sich die Mannschaft von Trainer Bayram Celik hochverdient mit 3:1 (2:0) beim SV 04 Attendorn, mit dem jetzigen Rot-Weiß-Trainer Meister der abgebrochenen Corona-Saison in der Bezirksliga 5, durch.

„Das waren 90 Minuten Powerfußball“, freute sich der RWL-Coach über eine gelungene Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. „Das war klasse Jungs“, versammelte Celik direkt nach Spielschluss wie üblich seine Mannschaft um sich. Dem Trainer hat der Auftritt seiner Mannschaft so gut gefallen, dass er ihnen als Belohnung einen trainingsfreien Tag in der Woche versprach. Der frischgebackene Spitzenreiter hat am 4. Spieltag, der am letzten September-Wochenende stattfindet, spielfrei.

Die Szene, die zum Elfmeter führte: Lukas Finke ist eher am Ball als sein Gegenspieler, der ihn dann aber am Fuß trifft. (Foto: Thomas Dietrich)

Die Rot-Weißen begannen auf dem Kunstrasenplatz des Hansastadions sehr konzentriert und spielerisch überlegen gegen zum Teil zu langsam und behäbig agierende Attendorner. Lohn war die frühe Führung der Gäste. Der bärenstarke RWL-Stürmer Lukas Finke war nach einem langen Ball in die Spitze schneller am Ball als sein Gegenspieler Lukas Gaertner. Der traf Finke am Fuß und der gute Unparteiische Dominic Tillmann zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Ömer Yilmaz sicher – 0:1 (8.).

Nur zehn Minuten später legten die Gäste nach. Ecke Richard Dissing, Kopfball Gürkan Besirlioglu, der im Fünfmeterraum völlig blank stand, – 0:2 (18.). Erneut Lukas Finke (33.) und Elia König (36., Kopfball nach Dissing-Ecke streifte den Außenpfosten), der für den verletzten Marcel Schönrath in die Startelf gerückt war, verpassten das dritte Tor jeweils nur knapp. Auf der anderen Seite vereitelte Torhüter Jonas Brackmann gegen Marvin Annen die einzige richtig gefährliche Attendorner Offensivaktion (35.).

Aus der Pause kam der Gastgeber mit mehr Elan und zum schnellen Anschlusstreffer. Marvin Annen hatte sich im Rücken von Richard Dissing weggestohlen und wurde prompt mit einem langen Ball bedient. Allein vor Brackmann ließ sich der SV-Angreifer die Chance nicht nehmen – nur noch 1:2 (50.).

Die Rot-Weißen erholten sich von dem Gegentreffer-Schock aber schnell. Nur 120 Sekunden später scheiterte Richard Dissing mit einem Freistoß an SV-Torhüter Alex Goulas (52.). Lukas Finke (60.), Ömer Yilmaz (62.), Elia König (65.) und erneut Ömer Yilmaz (72.) verpassten anschließend beste Möglichkeiten. In der 74. Minute belohnte sich Lukas Finke dann für seine gute Leistung. Nach einer Ecke von Ömer Yilmaz lief der Stürmer am zweiten Pfosten in den Ball und drückte diesen zum entscheidenden 3:1 über die Linie. Der Sack war endlich zu – und Rot-Weiß Spitzenreiter, und als ein einziges Team noch mit blütenweißer Weste.