Ömer Yilmaz überragender Antreiber

Die RWL-Erste hat den Traumstart in die neue Landesliga-Saison perfekt gemacht. Im ersten Heimspiel der noch jungen Spielzeit brannte die Mannschaft von Trainer Bayram Celik gegen den VSV Wenden ein Tor-Feuerwerk ab und feierte mit den rund 200 Fans einen am Ende auch in der Höhe verdienten 7:1 (2:1)-Kantersieg.

Gegenüber dem 1:0-Auftaktsieg in Drolshagen hatte Bayram Celik in der Startelf eine Veränderung vorgenommen. Niko Temelkov stand für Mark Sattler in der ersten Elf. Die Gastgeber begann gegen die hoch anlaufenden Wendener sehr konzentriert. Die Abwehr stand sicher und ließ nichts zu. Nach vorne glänzte Rot-Weiß vor allem über die Außen mit Tempofußball. So auch in der 18. Minute als RWL-Kapitän Richard Dissing und Ömer Yilmaz mit Tempo über Linksaußen Richtung Wendener Gehäuse stürmten. Nach einem schönen Doppelpass netzte Yilmaz zur frühen Führung ein – 1:0 (18.). Nur zehn Minuten grätschte Marcel Schönrath einen VSV-Pass in die Spitze ab und lenkte den Ball zu Gürkan Besirlioglu. Dessen langer Ball in die Spitze landete bei Dominik Franz, der völlig frei vor dem Gäste-Tor auftauchte und zum 2:0 traf (28.). RWL hatte Ball und Gegner nun sicher im Griff. Wenden fiel im Spiel nach vorne nicht viel ein, versuchte es immer wieder mit langen Bällen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam ein langer Ball tatsächlich auch durch, weil Marc Linneboden den entscheidenden Zweikampf an der Strafraumgrenze gegen Dominic Kruse verlor und dieser auf 2:1 verkürzte (45.+2).

Der eingewechselte Elia König machte mit seinem Treffer das halbe Dutzend voll. (Foto: Thomas Dietrich)

Den Schock über den Wendener Anschluss verdaute die Celik-Elf in der Kabine gut – es sollte bei diesem einen Schönheitsfehler bleiben. Zehn Minuten nach dem Wechsel tankte sich der bärenstarke Ömer Yilmaz über rechts durch und flankt vor das VSV-Tor. Dort stand Lukas Finke goldrichtig und köpfte zum 3:1 ein (56.). Nur zwei Minuten später schwächte sich Wenden dann selbst, als Michael Schöler den erneut gestarteten Ömer Yilmaz an der Mittellinie regelrecht wegsenste und in die Seitenbande schickte. Schiedsrichter Christian Dahlmann zog den roten Karton und schickte Schöler vorzeitig zum Duschen (58.). In Überzahl hatte RWL nun leichtes Spiel. Ömer Yilmaz (63.) und Richard Dissing (64.) scheiterten zunächst jeweils an Torhüter Julian Kucharske. Der RWL-Kapitän übernahm dann in der 73. Minute die Verantwortung, als Schiedsrichter Dahlmann ein Halten gegen Lukas Finke mit Foulelfmeter ahndete. Dissing traf sicher zum 4:1 (73.). Nur drei Minuten später nutzte Ömer Yilmaz eine zu kurze Kopfballrückgabe des VSV und krönte seinen starken Auftritt mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 (76.).

Sieben Minuten vor dem Ende standen nur noch neun Wendener auf dem Feld. VSV-Kapitän Marco Bäumer sah nach einem Handspiel seine zweite gelbe Karte und musste ebenfalls vorzeitig runter. Auch diese doppelte Überzahl nutzte die Celik-Elf eiskalt aus. Der eingewechselte Elia König (87.) und Dominik Franz (90., indirekter Freistoß nach Rückpass zum Torhüter, der den Ball aufnahm) schraubten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff auf 7:1 hoch. Auf drei Heimpunkte hatten die Rot-Weißen und ihr Anhang gehofft. Dass am Ende dabei ein ebenso schön herausgespielter wie verdienter Kantersieg heraussprang, damit konnte keiner rechnen.