Die Konstantinidis-Elf knüpfte nahtlos an die gute Leistung der Vorwoche an und schoss diesmal auch die notwendigen Tore, um die 3 Punkte am Nattenberg zu halten.

Von Beginn an wurde hoch gepresst, und man ließ dem Gegner 80. Minuten keine Chance, sein Spiel aufzubauen. Lediglich die Abschlussungenauigkeit verhinderte einen möglichen zweistelligen Sieg.

In Minute 8 schloss Justin Nowak nach einem feinen Zuspiel von Florian Kaesler zum 1:0 ab. Mit dem 2:0 in der 24. Minute durch Florian Kaesler ging es dann in die Pause.

Nachdem in der 2. Halbzeit wieder mal eine Vielzahl an Chancen ausgelassen wurden, erhöhte der Kapitän Malte Hübenthal zum längst überfälligen 3:0 innere 60. Minute. Chancen von Werdohl können wir hier leider nicht erwähnen, da es schlichtweg keine gab.

Zu den Spielern des Tages zählen heute, neben den üblichen Leistungsträgern, Tim Pozusinski, der neben Malte Hübenthal immer mehr seinen Platz in der Innenverteidigung findet, und unsere linke Seite mit Gabriel Gill und Justin Nowak, über die immer wieder gefährliche Angriffe vorgetragen wurden.

Fazit: Die Leistungssteigerung von Spiel zu Spiel ist deutlich zu erkennen. Wenn jetzt noch die Abschlussschwäche behoben werden kann, brauch uns vor keinem Gegner bange zu sein.

Aufstellung: Otto- Hübenthal, Dunkel, Nowak (Lütke-Dartmann), Cornicello (Mese), Kaesler, Hoffmeister, Sinar (Schnepper), Cetin, Gill, Pozusinski (Delinaoum)