Trainer Celik muss die Abwehrkette erneut umbauen

„Wir haben von den bisherigen sechs Spielen vier auswärts bestritten, nur zwei zu Hause. Mit der Ausbeute von 13 Punkten können wir deshalb sehr zufrieden sein“, zieht Bayram Celik, Trainer der RWL-Ersten, ein erstes Saison-Zwischenfazit. Im dritten Heimspiel der noch jungen Spielzeit wartet auf den Landesliga-Aufsteiger am Sonntag (16 Uhr, Nattenberg) mit dem FC Arpe-Wormbach aus Schmallenberg nun eine unbekannte Größe.

„Ich habe den Gegner bei dessen Gastspiel in Olpe einmal beobachtet“, hat Bayram Celik eigene Erkenntnisse nur aus 90 Minuten Meisterschaft bei der 1:3-Niederlage des sonntäglichen Gegners sammeln können. „Ein guter Gegner, der auch nur drei Punkte hinter uns liegt“, weiß der RWL-Trainer. „Wir müssen uns auf unsere spielerischen Qualitäten konzentrieren und diese auf den Platz bringen. Dann können wir auch dieses Spiel positiv gestalten.“

Der 3:1-Derby-Sieg bei der FSV Werdohl hat bei den Rot-Weißen Spuren hinterlassen. „Dieses Spiel müssen wir schnell aus den Köpfen bekommen. Das ist abgehakt“, so Celik. Allerdings nicht für Ömer Yilmaz und Marc Linneboden, zwei Leidtragende der harten Werdohler Gangart. Hinter Yilmaz, der einen Tritt in die Ferse bekommen hat, steht noch ein Fragezeichen. Abwehrchef Marc Linneboden fällt mit einer Zerrung definitiv aus. So ist der Trainer wieder einmal zum Umbau der Viererabwehrkette gezwungen. „Ich habe schon Ideen im Kopf, wir haben Alternativen“, erklärt Bayram Celik. Zum Kader stößt am Sonntag auch wieder Leo Viggiani.