Starker Benger Torschütze und Vorbereiter

Kollektives Aufatmen am Lüdenscheider Nattenberg: Die RWL-Erste beendete am 5. Spieltag der noch jungen Landesliga-Saison ihre Talfahrt und feierte nach zuvor drei Niederlagen in Folge den zweiten Saisonsieg. Die Mannschaft von Trainer Bayram Celik gewann auf dem Nattenberg-Rasen gegen den SV 04 Attendorn auch in der Höhe verdient mit 4:1 (1:0).

Jannik Benger (links) war bester RWL-Spieler auf dem Nattenberg-Rasen beim verdienten 4:1-Sieg gegen Attendorn. (Foto: Thomas Dietrich)

„Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns“, atmete Trainer Celik nach dem Schlusspfiff tief durch. „Wir waren über die gesamte Spielzeit das bessere Team und hätten auch noch mehr Tore erzielen können, wenn nicht sogar müssen. Die Chancenverwertung war trotz der vier Tore am Ende unser einzige Manko.“ Mit dem verdienten Erfolg verließen die Rot-Weißen einen direkten Abstiegsplatz und kletterten vorerst auf Rang 11.

Dass die drei Punkte verdient am Nattenberg blieben, daran änderte auch die Tatsache nichts, dass die Gäste aus Attendorn große Personalprobleme hatten. Mit Trainer Ralf Sonnenberg (Jahrgang 1969) und dem früh eingewechselten Markus Prawitt (Jahrgang 1974) standen bei Attendorn ein Ü50- und ein Ü45-Spieler auf dem Platz.

Die Rot-Weißen kamen besser ins Spiel und drängten auf ein frühes Tor. Das erzielte Ömer Yilmaz auch per Kopf, allerdings stand er dabei klar im Abseits (2.). Elia König (4.) und Julian Kroll (21., Glanzparade SV-Torhüter Bölker) hatten ebenfalls kein Abschlussglück. Besser machte es Jannik Benger in der 31. Minute, als er nach König-Vorarbeit den Ball an Bölker vorbei zum 1:0 ins Netz legte. Philip Fischer hätte nachlegen können, doch allein vor dem Tor zielte er zu hoch (44.).

Nach dem Wechsel dauerte es nicht so lange bis zum ersten RWL-Tor. Attendorns Hagedorn hatte Ömer Yilmaz im Strafraum gefoult und der Gefoulte selbst verwandelte den berechtigten Elfmeter sicher zum 2:0 (56.). Marvin Bonevski (67.) und Ömer Yilmaz (69.) hätten früh alles klar machen können, wurden aber noch entscheidend geblockt. Nach einer Attendorner Doppelchance (73., Hagedorn; 74., Annen) sorgte der eingewechselte Maximilian Gutberlet (75.) nach schöner Vorarbeit von Jannik Benger für die 3:0-Vorentscheidung. Kurz darauf scheiterte Gutberlet per Kopf an der Latte (79.). Zwar kam Attendorn noch zum Ehrentreffer (80., Heimes), den Schlusspunkt setzten aber die Rot-Weißen mit dem 4:1-Endstand durch Elia König auf Vorlage von Leo Viggiani (82.).